Schlagwort-Archive: Zimt

Pinacolada-Auflauf und Du träumst von der Karibik!

Mit diesem Rezept holst Du Dir den Som­merurlaub zurück in die Küche  … oder Du träumst von der näch­sten Auszeit am Meer, vielle­icht in der Karibik???

Ich liebe diesen Auflauf, er eignet sich sowohl zum Früh­stück, als auch zum Mit­tag- oder Aben­dessen. Ich bin ges­pan­nt auf Deine Mei­n­ung:

Zutat­en: 200 Gramm Hafer­flock­en, 50 Gramm Kokos­flock­en, 1 TL Wein­stein-Back­pul­ver, 1 TL Zimt, 1/2 TL Salz, 1 Dose Kokos­milch, 3 EL Reis­sirup oder Kokos­blüten­zuck­er, 2 Eier, eine Hand­voll gehack­te Nüsse, 3 EL Kokosöl, 1 reife Ananas, wer mag eine kleine Hand­voll Kokoschips 

Den Back­ofen auf 180 Grad (Ober- und Unter­hitze) vorheizen. Eine große Auflauf­form mit Kokosöl ein­fet­ten. Die Hafer­flock­en mit den Kokos­flock­en, dem Back­pul­ver, Zimt und Salz in ein­er Rührschüs­sel ver­mis­chen. Dann die Kokos­milch, den Reis­sirup bzw. Kokos­blüten­zuck­er, die Eier und das Kokosöl dazugeben und alles zu ein­er homo­ge­nen Masse ver­rühren.

Die Ananas schälen, in fin­gerdicke Scheiben schnei­den, den Strunk ent­fer­nen, in Wür­fel schnei­den und zusam­men mit den gehack­ten Nüssen unter die Hafer­flock­en­masse heben. Den Teig in die Auflauf­form füllen.

Den Auflauf im vorge­heizten Ofen 45 – 50 Minuten back­en. Nach der Hälfte der Zeit wenn Du magst mit den Kokoschips bestreuen. Falls die Ober­fläche zu dunkel wird, mit Alu­folie abdeck­en.

Lasst es Euch schmeck­en!

 

Apfelkuchen schnell und saftig für die persönliche Bestform

Kuchen back­en muss über­haupt nicht aufwendig und kom­pliziert sein. Der beste Beweis ist dieses Apfelkuchen-Rezept, es gelingt immer, ist super schnell geza­ubert und ist nicht gle­ich auf den Hüften wieder zu find­en:

4 mit­tel­große säuer­liche Äpfel, 250 Gramm gemah­lene Man­deln, 4 Eier, 4 EL Birken­zuck­er, 1/2 Päckchen Back­pul­ver, 50 Gramm gehack­te Nüsse, 3 EL Kokosöl, eine Prise Zimt

Den Back­ofen auf 170 Grad Cel­sius vorheizen und eine eck­ige Spring­form 20x30 cm mit Back­pa­pi­er ausle­gen.

Äpfel schälen, entk­er­nen und wür­feln. Die restlichen Zutat­en in ein­er Schüs­sel gut ver­men­gen, die Äpfel unter­heben und den Teig in die Spring­form füllen. Den Kuchen bei 170 Grad Cel­sius ca. 35 Minuten back­en!

Übri­gens: Schmeckt auch leck­er mit Zwetschgen!

Wir sehen uns! Die Bir­git

Kurkuma und die goldene Milch

Kurku­ma oder Cur­cum­in ken­nen wir aus dem Gewürzre­gal. Doch diese Wurzel aus Indi­en bzw. Südameri­ka gilt ger­ade in der Ayurvedis­chen Küche als wahres Heilmit­tel. Auch der unter dem Namen Gelb­wurz oder indis­ch­er Ing­w­er bekan­nten Wurzel sagt man vor allen Din­gen eine entzün­dung­shem­mende und immun­sys­tem­stärk­ende Wirkung nach. Auch kann sie u.a. bei der Ausleitung von Schw­er­met­allen aus dem Kör­p­er, der Gesun­der­hal­tung der Leber und beim Abnehmen eine unter­stützende Wirkung haben.

Früher wurde Kurku­ma meist nur in gemahlen­er Form ange­boten, mit­tler­weile find­est Du die Wurzel auch frisch in vie­len Märk­ten zum Verkauf. Wenn man Kurku­ma ver­stärkt in seinen Ernährungs­plan ein­set­zen will, sollte man fol­gen­des dazu wis­sen:

Ca. 3 — 5 Gramm Kurku­ma täglich lässt die nachge­sagte Heil­wirkung ent­fal­ten. Nun ist es so, dass Kurku­ma zwar in ganz kleinen Men­gen noch wohlschmeck­end ist, aber sobald Du zu viel bei einem Rezept ver­wen­d­est, wird das Aro­ma bit­ter und immer weniger genussvoll. Die Wirk­stoffe von Kurku­ma sind fet­tlös­lich, deshalb sollte man das Gewürz immer in Verbindung mit z.B. Kokosöl ver­wen­den, damit alle Wirk­stoffe opti­mal aufgenom­men wer­den kön­nen. Auch benötigst Du bei der Ver­ar­beitung drin­gend Ein­mal-Hand­schuhe, damit Du nicht den Rest der Woche mit orangen Fin­gern durch die Gegend laufen musst.

Ich liebe Kurku­ma in Verbindung mit Gemüse, Hirse, Reis aber mein Favorit ist die “Gold­ende Milch”. Sie ist ein absoluter Immun­sys­tem-Boost­er, schmeckt her­rlich in der kalten Jahreszeit und Du kannst die Paste dazu auf Vor­rat zubere­it­en.

Und so geht’s: Für die Paste benötigst Du eine Kurku­ma-Wurzel, ein dau­men­großes Stück Ing­w­er, und je einen hal­ben TL gemahle­nen Kar­damom, Muskat­nuss, Zimt, Vanillepul­ver (nicht Zuck­er!), Safran­fä­den, etwas schwarzen Pfef­fer aus der Müh­le und ca. 120 ml Wass­er.

Gib zuerst das Wass­er in einen Mix­er, die ungeschälte Kurku­mawurzel , den Ing­w­er und die restlichen Zutat­en dazu und mixe alles einige Minuten. Dann fülle die Masse in einen kleinen Topf und koche sie unter Rühren ca. 5 Minuten zu ein­er fes­ten Paste ein. Abkühlen lassen und in ein gut ver­schließbares Schraub­glas füllen. Im Kühlschrank auf­be­wahrt hält diese Paste ca. 1 Woche!

Für 1 Glas Gold­ene Milch pro Per­son erwärmst Du 250 ml Man­del- oder Hafer­milch, gib­st 1 gehäuften TL der fer­ti­gen Paste dazu und erhitzt das Ganze unter Rühren, etwa 2 Minuten leicht köcheln lassen. Mit etwas Salz, 1 TL Kokosöl und Kokos­blüten­zuck­er abschmeck­en. (Wenn Du es gerne etwas schär­fer magst, gib noch etwas Chiliflock­en oder -fäden hinzu!)

Lass’ es Dir schmeck­en — Die Bir­git