Schlagwort-Archive: Reissirup

Kleine Elisenlebkuchen “low carb”

Bei diesem Lebkuchen-Rezept ist natürlich der Honig die alles bestimmende Zutat. Ich liebe Honig — denn Honig ist ja prinzipiell ein sehr wertvolles Lebensmittel mit seiner antioxidativen Wirkung, Vitaminen und Mineralstoffen. Der einzige Nachteil bei diesem leckeren flüssigen Gold ist, dass Honig den Blutzuckerspiegel nunmal recht schnell ansteigen lässt. Eine abnehmtaugliche Alternative ist hier der Reissirup. Er kommt geschmacklich eher dezent daher, besitzt einen verhältnismäßig niedrigen glykämischen Index und beeinhaltet keinen Fruchtzucker!

Zutaten (für ca. 24 Lebkuchen):

2 große Eier, 200 Gramm Honig alternativ Reissirup, 125 Gramm gemahlene Mandeln, 125 Gramm gemahlene Haselnüsse oder Walnüsse, 2 TL Lebkuchengewürz, 1 TL Zimt, 1 Msp. Backpulver, 50 Gramm Orangeat, 100 Gramm Zartbitter Kuvertüre, Walnüsse zum Verzieren, Oblaten 50 mm Durchmesser

Backofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Eier und Honig/Reissirup mit dem Rührgerät schaumig schlagen. Gemahlene Nüsse, Lebkuchengewürz, Zimt und Backpulver unter die schaumige Masse heben. Zum Schluss Orangeat unterrühren.

Oblaten auf dem Backblech verteilen. Je einen Teelöffel Teig auf die Oblaten setzen und leicht andrücken. 15 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze auf der mittleren Schiene backen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Lebkuchen auf Kuchengitter auskühlen lassen und mit dem Pinsel die geschmolzene Kuvertüre auf dem Gebäck verteilen. Mit einem halben Walnusskern verzieren.

 

Eis Eis Baby Eis Eis II

Deine Lieblings-Eis­sorte hat so gar nichts mit Frücht­en zu tun, denn Du stehst auf Schoko­lade, Nuss und Co.? Dann kön­nte diese Eis-Vari­a­tion genau richtig für Dich sein, allerd­ings trägt dieses Rezept schon dazu bei, Deinen Blutzuck­er­spiegel schneller steigen zu lassen! Trotz­dem ist diese Eis-Vari­ante jeglichem Eis­die­len­sor­ti­ment vorzuziehen, wenn es um die per­sön­liche Best­form geht. Wenn ich von einem schneller ansteigen­den Blutzuck­er­spiegel rede, dann erkennst Du schon was ich meine, wenn Du Dir die Zutaten­liste anschaust:

Erdnuss-Schoko-Eis

Für 4 Por­tio­nen brauchst Du 2 reife Bana­nen, 250 ml Man­delmilch oder einen anderen Pflanzen­drink, 150 Gramm griechis­chen Joghurt, 2 EL Kakaop­ul­ver, 20 Gramm Erd­nuss-Mus und eine Prise Vanille-Pul­ver wie z.B. Bour­bon-Vanille

Schnei­de die Bana­nen in Scheiben und friere sie über Nacht ein. Das gefrorene Frucht­fleisch püri­erst Du dann mit den restlichen Zutat­en zu ein­er cremi­gen Masse. Eventuell noch etwas Man­delmilch hinzufü­gen, falls die Eis-Masse zu fest ist. Dann ein­fach ab damit für min­destens 3 Stun­den in das Gefrier­fach.

Und jet­zt noch eine leckere aber fig­urbe­wusste Schoko­laden­sauce dazu?

Schokoladensauce “Du darfst”

3 EL Man­delmilch, 3 EL Kokosöl, 3 EL Agaven­sirup oder Reis­sirup oder Kokos­blüten­sirup, 3 EL Back-Kakao

Man­delmilch zusam­men mit dem Kokosöl und dem Agaven­sirup in einem Topf unter ständi­gem Rühren bei klein­er Flamme erwär­men (nicht kochen!), bis das Kokosöl flüs­sig ist. Danach das Kakaop­ul­ver dazugeben und so lange weit­er rühren, bis eine homo­gene Masse ent­standen ist. Kurz abkühlen lassen und zum Eis genießen.

Geniesst den Som­mer ganz unter dem Mot­to: Haupt­sache nicht aus der Form kom­men! In diesem Sinne viele Grüße aus Prut­ting

die Bir­git

Beeren-Chia-Pudding Frühstückspower

Du willst mal Abwech­slung auf dem Früh­stück­stisch? Und lieb­st Pud­ding-Gerichte? Wie wäre es dann mal mit einem leck­eren Chia-Pud­ding:

Du brauchst dazu 250 Gramm Quark (gerne 40 % Fett), 150 ml Hafer- oder Man­delmilch, 2 EL Chi­asamen und eine ordentliche Hand­voll Beeren (tiefgekühlt oder frisch je nach Sai­son!)

Ver­rühre ein­fach den Quark, die Hafer­milch und die Chi­asamen, fülle alles in ein großes Glas und stelle die Mis­chung min­destens 15 Minuten, am besten natür­lich über Nacht, in den Kühlschrank. Dann ein­fach die frischen oder aufge­taut­en Beeren daraufgeben … und schon hast Du ein per­fek­tes Früh­stück.

Chi­asamen liefern cir­ka 5mal soviel Kalz­i­um wie Milch und 6mal soviele ungesät­tigte Fettsäuren wie der Lachs. Dazu sind die kleinen Pow­erkügelchen auch noch enorm bal­last­stoff- und eiweißre­ich!

Statt Beeren kannst Du auch andere Obst­sorten dazu pro­bieren oder den Pud­ding mit Zimt oder etwas Reis­sirup ver­fein­ern.

Einen phan­tastis­chen Start in den Tag wün­scht Dir die Bir­git