Schlagwort-Archive: Quark

Keto-Brot für die schlanke Linie

Ok, die Zutaten­liste ist bei diesem Brotrezept aus­nahm­sweise mal etwas umfan­gre­ich­er, aber es lohnt sich wirk­lich, dieses Brot auszupro­bieren. Die unter­schiedlichen Pseu­do-Mehle gibt es in kleinen 250 Gramm — Pack­un­gen zu kaufen und kön­nen als  zusät­zliche Eiweiß- bzw. Fet­tquellen z. B. mit ins Früh­stücksmüs­li oder Por­ridge gegeben wer­den.

Zutat­en:

70 Gramm Hanfmehl , 100 Gramm Man­delmehl, 125 Gramm Sesam­mehl, 40 Gramm Lein­mehl, 20 Gramm Han­f­samen, geschält, 30 Gramm Chia-Samen, 2 TL Salz, 1 Pck. Wein­stein-Back­pul­ver, 500 Gramm Quark, 5 Bio-Eier, 1 EL Weißwei­nes­sig, 60 ml heißes Wass­er, für die Optik: Son­nen­blu­menkerne etc. 

Alle trock­e­nen Zutat­en in eine große Schüs­sel geben und gründlich ver­men­gen. Alle nassen Zutat­en (bis auf das Wass­er) miteinan­der ver­rühren. Nun die nassen Zutat­en zum Mehl geben, heißes Wass­er dazu und gründlich kneten.

Anschließend mit feucht­en Hän­den den Teig for­men oder den Teig in eine mit Back­pa­pi­er aus­gelegte Back­form geben. In der Mitte eine Ker­bung schlitzen, damit sich das Brot schön auseinan­der zieht. Mit Son­nen­blu­menker­nen oder Sesam bestreuen und ca. 1 Stunde ruhen lassen, damit das Brot schön “fluffig” wird.

Den Back­ofen auf 180° Grad Umluft vorheizen und etwa 1 Stunde back­en. Im Kühlschrank hält sich das Brot 5 — 6 Tage. Aus dem Teig kannst Du auch Brötchen oder Baguette for­men!

Neben Eiweiß  liefert diese Brot­vari­ante vor allen Din­gen viel gesunde Fette, die Dich bei ein­er keto­ge­nen Ernährung unter­stützen kön­nen!

Passt zu einem aus­ge­wo­ge­nen Früh­stück oder zur aus­ge­wo­ge­nen Mit­tags­mahlzeit

 

 

Vanillequark-Torte mit den ersten Sommeräpfeln

Eine gute Bekan­nte gab mir eine Riesen­tüte von ihren ersten Som­meräpfeln mit nach Hause. Diese kleinen, gelb-grün leuch­t­en­den und her­rlich duf­ten­den Äpfelchen haben es mir ange­tan. Und passend zur näch­sten Som­mer­par­ty ist daraus diese erfrischende kleine Vanille­quar-Torte mit Äpfeln ent­standen. Natür­lich geeignet auch für alle Abnehmwilli­gen im Som­mer (soll es ja geben!), die an ihrer per­sön­lichen Best­form arbeit­en.

Hier das Rezept für Torten­bo­den, Apfelfül­lung und Quark­top­ping für eine kleine Spring­form (ca. 24 cm Durchmess­er):

Zutat­en für den Torten­bo­den: 30 Gramm Man­delmehl oder Kokos­mehl, 100 Gramm gemah­lene Man­deln oder auch Erd­man­deln, 30 Gramm Birken­zuck­er, 20 Gramm Speis­es­tärke, 1 TL Wein­stein-Back­pul­ver, 3 Eier, etwas Vanille-Pul­ver (nicht Vanille-Zuck­er!)

Zutat­en für die Apfelfül­lung: 400 Gramm Som­mer-Äpfel, 1 EL Kokos­blüten­zuck­er oder Birken­zuck­er, etwas Zimt, Saft von ein­er Zitrone, 1 Päckchen Torten­guss oder AgarA­gar

Zutat­en für das Quark-Top­ping: 150 Gramm Naturquark, 150 Gramm Natur­joghurt, 30 Gramm Vanille-Eiweißpul­ver, etwas Vanille-Pul­ver, 2 Blatt weiße Gelan­tine oder AgarA­gar

Den Boden der Spring­form mit Back­pa­pi­er ausle­gen und den Back­ofen auf 160 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Birken­zuck­er gut 3 Minuten mit dem Han­drührg­erät schau­mig schla­gen. Sämtliche trock­e­nen Zutat­en mis­chen und in die Eier­masse sieben. Alles mit der Hand zu einem glat­ten Teig ver­rühren, in die Spring­form füllen, glatt stre­ichen und ca. 20–25 Minuten back­en, danach abkühlen lassen.

Äpfel schälen, Kernge­häuse ent­fer­nen und in Wür­fel schnei­den. In einem kleinen Topf zusam­men mit 200 ml Wass­er, Zitro­nen­saft, Vanille und Kokos­blüten­zuck­er biss­fest dün­sten. Die Äpfel über einem Sieb abtropfen lassen und den Apfel­saft für den Guss auf­fan­gen.

Den Torten­bo­den auf eine Torten­plat­te leg­en und mit einem Torten­ring umschließen. Darauf gle­ich­mäßig die Apfel­stücke verteilen. Den Apfel­saft mit etwas Wass­er auf 250 ml auf­füllen und mit dem Torten­gusspul­ver nach Pack­ungsan­weisung kochen. Ess­löf­fel­weise den Torten­guss auf dem Kuchen verteilen.

Gelan­tine in etwas kaltem Wass­er ein­we­ichen. Quark mit dem Joghurt, Eiweiß-Vanille-Pul­ver und der Vanille glatt rühren. Die Gelan­ti­neblät­ter leicht aus­drück­en und in einem kleinen Topf bei geringer Hitze erwär­men, bis sie sich aufgelöst haben. Den Topf vom Herd nehmen und zwei EL der Vanille-Quark-Mis­chung ein­rühren. Diese Mis­chung dann sofort unter die restliche Quark­masse rühren, auf den Äpfeln verteilen, glatt stre­ichen und die Torte min­destens 2 Stun­den kühl stellen.

 

 

Quark-Pancakes für Leckermäulchen

Die besten Rezepte bekomme ich meist aus meinem Kun­den-Net­zw­erk. Und so ist auch diese her­rlich ein­fache Süßspeise auf meinem Schreibtisch gelandet und wurde prompt aus­pro­biert! Her­zlichen Dank dafür! Ich sage Euch, dass soll­tet Ihr Euch nicht ent­ge­hen lassen, wenn Ihr hin und wieder mal ein süßes Früh­stück oder eine leichte “Mehlspeise” zum Mit­tagessen haben wollt. Und sog­ar als Aben­dessen eignen sich diese Pan­cakes:

Du brauchst für 2 Per­so­n­en 300 Gramm Quark, 4 Eier, 100 Gramm Buch­weizen­mehl — alter­na­tiv Kokos­mehl, 1/2 Teelöf­fel Natron oder Wein­stein-Back­pul­ver und zum Anbrat­en 1 EL Rapöl.

Aus den Zutat­en ein­fach einen glat­ten Teig rühren, Rap­söl in ein­er Pfanne erhitzen, Pan­cakes aus dem Teig for­men und von bei­den Seit­en kurz anbrat­en. Dazu passt gedün­stetes Obst oder Frischkäse mit Beeren oder selb­st­gemacht­es Apfel­mus ohne Zuck­er.

Viel Spass beim Nach­machen!