Schlagwort-Archive: Mineralstoffe

Start Fortgeschrittenen-Kurs am Donnerstag, 21.03.19

Du hast meinen Abnehm- und Ernährungskurs erfolgreich absolviert und willst weiterhin dranbleiben, vertiefen und auffrischen? Du willst Dir die nötige Motivation abholen, um wieder in die richtige Spur zu kommen? Dann ist dieser 6wöchige Kurs der richtige für Dich:

Wir starten am Don­ner­stag, den 21.März 2019 jew­eils um 10 Uhr oder 19 Uhr. Die Inhalte meines neuen Kurs­es für Fort­geschrit­tene sind in sich geschlosse­nen Work­shops zu fol­gen­den The­men:

  • Wie kann ich mit der 7-Far­ben-Meth­ode mehr Vital­stoffe in meine Ernährung brin­gen?
  • Was haben Min­er­al­stoffe wie Kalz­i­um, Mag­ne­sium, Schwe­fel mit gesun­dem Abnehmen zu tun?
  • Sport und Ernährung, wie stärke ich Muskel­masse und ver­brenne Kör­per­fett?
  • Welche Möglichkeit­en gibt es, den Stof­fwech­sel wieder anzuschieben?
  • NEU: Tur­bo-Abnehmen durch Umpro­gram­mieren!
  • Bonus-The­maUnser Hor­mon­haushalt und die Abnehm-Brem­sen

Anmel­dung ab sofort unter birgit-oldenburg@gmx.de oder tele­fonisch unter 08036/3013225 möglich. Kurs­ge­bühr inkl. Bio-Imped­anz-Check und Hand­outs: 79,00 Euro.

 

Wir sehen uns!

Die Bir­git Old­en­burg

Sesam öffne Dich!

Nein, natür­lich öffnet der kleine Sesam­samen nicht die Tür in die Welt der Märchen, aber dafür in die Welt des uner­messlichen Vital­stof­fre­ich­tums! Wusstest Du zum Beispiel, dass

  • Sesam ein­er der ältesten Ölpflanzen auf dieser Welt ist? Denn Sesam wurde bere­its um 3000 vor Chris­tus ange­baut. Alle früheren Hochkul­turen wie die Griechen, Ägypter oder Römer schätzten diesen Ölsamen als Gewürz und natür­lich als Öl.
  • es den Sesam in zwei unter­schiedlichen Far­ben gibt, näm­lich goldgelb bis hell­braun oder schwarz und dass auf­grund ihrer beschei­de­nen Ansprüche an den Boden auf jegliche Art von Dün­gung verzichtet wer­den kann?
  • Sesamöl gerne als Öl des Ayurve­da beze­ich­net wird, da es die Regen­er­a­tion der Haut unter­stützen und jung hal­ten soll?

Und es wird noch besser:

Sesam liefert unglaublich hochw­er­tiges Fett, denn er beste­ht zu 87 Prozent aus ungesät­tigten Fettsäuren!

Sesam stellt eine äußerst hochw­er­tige Eiweißquelle dar und die enthal­te­nen Aminosäuren sind am Auf­bau und der Bil­dung von Kol­la­gen, Haut, Knochen, Knor­peln, Bän­dern beteiligt, fes­ti­gen das Bindegewebe! und tra­gen zu einem gesun­den Wach­s­tum und Ausse­hen von Haut, Haaren und Nägeln bei.

Und das Beste kommt zum Schluss:

Sesam ist eine wahre Min­er­al­stoff-Bombe, vor allen Din­gen was das Cal­ci­um ange­ht. Im direk­ten Ver­gle­ich gegenüber Milch­pro­duk­ten liefert Sesam 6,5 mal so viel Cal­ci­um!

Wenn das nicht alles Gründe sind, diese kleinen Ölsamen in unser Leben zu lassen. Du kannst Sesam in ein­er Pfanne ohne Fett aro­ma­tisch rösten und dann über Salat, Müs­li usw. streuen. Aber auch als Goma­sio (Sesam­salz aus gerösteten und gemahle­nen Sesam­samen und Meer­salz) wirst Du es in Dein­er Küche lieben.

Bei mir ste­ht allerd­ings das Tahin (Sesam­mus) an erster Stelle. Zu gebraten­em oder gedün­steten Gemüse, als erste Zutat für Kichererb­sen-Humus oder als Beiga­be zu ein­er cremi­gen Salat­sauce. Ger­ade wenn ich nicht so oft Fleisch essen möchte oder mich sog­ar für eine veg­e­tarische Ernährungsweise entsch­ieden habe, ist Tahin als hochw­er­tige Eiweißquelle für eine aus­ge­wo­gene Mahlzeit nicht wegzu­denken.

Eines mein­er absoluten Lieblingsrezepte ist dazu ein Auberginen­salat mit Sesam­sauce:

Für zwei Per­so­n­en nimmst Du eine große Aubergine, 1 Dose Kichererb­sen, 2 große aro­ma­tis­che Tomat­en, 1 große Hand­voll Ruco­la, 2 Knoblauchze­hen, 1–2 EL Tahin, 1 EL lauwarmes Wass­er, Salz, Saft ein­er hal­ben Zitrone

Schnei­de die Aubergine der Länge nach in ca. 2 cm dicke Streifen, die Du dann nochmals der Länge nach hal­bierst. Gib die Auberginen­streifen in einen Siebein­satz eines Topfes, den Du ger­ade mal boden­deck­end mit Wass­er füllst. Dämpfe die Auberginen bei geschlossen­em Deck­el ca. 8–10 Minuten und lasse das Gemüse dann ein­fach etwas auskühlen.

In der Zwis­chen­zeit den Knoblauch schälen und sehr fein hack­en und diesen dann mit dem Sesam­mus, dem Zitro­nen­saft, Salz und etwas lauwar­men Wass­er zu einem cremi­gen Dress­ing ver­rühren. Die Auberginen mit den abgetropften Kichererb­sen und den in Wür­fel geschnit­te­nen Tomat­en in eine Schüs­sel geben, das Dress­ing darüber gießen, gut durch­mis­chen und zum Schluss vor­sichtig den Ruco­la darun­ter­heben.

 

Was ist eigentlich Emmer?

Habt Ihr Euch das auch schon mal gefragt? Ich hab mich mal für Euch bele­sen:

Emmer gehört zu den ältesten von Men­schen jemals kul­tivierten Getrei­deart­en. Im Volksmund wird er auch Som­merdinkel genan­nt und nur in geringem Umfang in Europa ange­baut. Vor allen Din­gen in Ital­ien, in den Gebi­eten Umbrien und Marken gibt es ein paar Lieb­haber, die dieses Getrei­de gerne für Pas­ta anbauen. Denn dieses Ur-Korn gibt der Nudel den gewün­scht­en Al-dente-Biss und schenkt ihr ein leicht nus­siges Aro­ma.

Ernährungsphys­i­ol­o­gisch lerne ich ger­ade, dass ihn beson­ders die beachtlichen Men­gen an enthal­te­nen Min­er­al­stof­fen wie Mag­ne­sium, Eisen, Zink und die B1 und B6 Vit­a­mine ausze­ich­net. Über­rascht hat mich der für ein Getrei­de über­aus hohe Anteil von Eiweiß (pro 100 Gramm Vol­lko­rn-Emmer = 13 Gramm Pro­tein!).

Inter­es­sant ist auch, dass man das Urge­trei­de Emmer mit Weizen nicht kreuzen kann, und somit ähn­lich wie beim Dinkel die ursprüngliche Form des Korns erhal­ten geblieben ist. Daraus resul­tiert oft­mals auch eine wesentlich bessere Verträglichkeit dieser Getrei­deart bei Glutensen­si­bil­itäten.

Die Ver­ar­beitung der Emmerähre, auch Zweiko­rn genan­nt, ist allerd­ings viel aufwendi­ger, da das Korn in der Spelze fest eingeschlossen ist un auch dort bei der Ernte verbleibt.

Und wie gehen wir jet­zt mit all dem Wis­sen über dieses Ur-Korn um, wenn wir abnehmen wollenAuch wenn Emmer reich­lich Eiweiß liefert, darf man natür­lich nicht vergessen, dass hin­ter jed­er Getrei­des­orte eine Menge Kohlen­hy­drate steck­en. Deshalb meine Empfehlung: Pas­ta aus Emmer mit­tags in Verbindung mit viel Gemüse und ohne Sah­ne­sauce genießen.

Rezept gefäl­lig?

Warmer Nudel­salat mit Radic­chio, Ruco­la, Tomat­en und Artischock­en für 4 Per­so­n­en

500 Gramm Emmer Spirelli ( zu beziehen bei www.lascarabella.de Reg­is­tra­tion unter 100012 ) 9 EL Olivenöl, 400 Gramm Radic­chio, 2 rote Zwiebeln, 1 Glas Artischock­en­herzen in Olivenöl, 1 Bund Ruco­la, 150 Gramm Cock­tail­to­mat­en, 4 EL Ace­to Bal­sam­i­co, Salz, Pfef­fer

Die Nudeln nach Pack­ungsan­weisung al dente kochen, abgießen und in eine große Schüs­sel geben. In der Zwis­chen­zeit den Radic­chio putzen, die roten Zwiebeln schälen und bei­des in feine Streifen schnei­den, die Cock­tail­to­mat­en hal­bieren und den Ruco­la grob hack­en. Die Artischock­en­herzen gut abtropfen lassen und gegebe­nen­falls vierteln.

5 EL Olivenöl in ein­er Pfanne erhitzen und die Radic­chio und Zwiebel­streifen bei mit­tlerer Hitze gut andün­sten, mit dem Bal­sam­i­co ablöschen. Cock­tail­to­mat­en dazugeben und noch etwas mit­dün­sten lassen. Danach die Gemüsemis­chung vom Herd nehmen, Artischock­en, Ruco­la und das restliche Olivenöl dazugeben, mit Salz und Pfef­fer würzen und unter die noch war­men Nudeln mis­chen. Evtl. noch mit etwas Bal­sam­i­co, Salz und Pfef­fer abschmeck­en und servieren.

Guten Appetit — für Deine per­sön­liche Best­form