Schlagwort-Archive: Mandelmehl

Pizza für Figurbewusste

Wer ken­nt das nicht: “Mein Ver­stand sagt Sport, aber mein Herz sagt PIZZA”!  Ab und zu muss sie ein­fach auf den Tisch, aber bitte in ein­er fig­urbe­wussten Vari­ante. Dieser Piz­za­teig liefert viel gutes Fett und Eiweiß und fällt defin­i­tiv unter den Begriff low carb.  Wenn Du dann als Piz­z­abelag nicht zen­time­ter­dick geriebe­nen Käse wählst, ist diese Piz­za dur­chaus abnehm­tauglich!

Zutat­en für eine große Piz­za:

250 Gramm Büf­fel­moz­zarel­la, 50 Gramm Vollfett-Frischkäse, 2 Eier, 130 Gramm Man­delmehl, 1/2 TL Salz, 1 EL getrock­nete ital­ienis­che Kräuter

Moz­zarel­la in kleine Wür­fel schnei­den und zusam­men mit dem Frischkäse in einem kleinen Topf bei klein­er Flamme ca. 3 Minuten vor­sichtig zum Schmelzen brin­gen, zwis­chen­durch immer mal wieder umrühren.

Back­ofen auf 230 Grad Ober/-Unter­hitze vorheizen. Back­blech mit Back­pa­pi­er ausle­gen. Torten­ring oder Spring­form­rand darauf set­zen.

Eier, Salz, Kräuter und Man­delmehl in eine Schüs­sel geben und die Käse­masse am besten mit einem Rührg­erät mit Knethak­en zu einem Teig ver­ar­beit­en. Der Piz­za­teig sollte kle­brig und leicht feucht sein.  Mit einem Löf­fel den Teig inner­halb des Torten­rings zu einem dün­nen Fladen for­men und 10 Minuten vor­back­en.

Den vorge­back­e­nen Piz­zafladen wen­den, mit Tomaten­sauce bestre­ichen und mit den vor­bere­it­eten Zutat­en wie Ruco­la, Pilze, Zuc­chi­ni, Papri­ka, Oliv­en, Kochschinken bele­gen, zum Schluss etwas Käse wie Feta oder Moz­zarel­la darübergeben. Nochmals ca. 10 Minuten back­en.

Lasst es Euch schmeck­en — Eure Bir­git

 

 

Vanillequark-Torte mit den ersten Sommeräpfeln

Eine gute Bekan­nte gab mir eine Riesen­tüte von ihren ersten Som­meräpfeln mit nach Hause. Diese kleinen, gelb-grün leuch­t­en­den und her­rlich duf­ten­den Äpfelchen haben es mir ange­tan. Und passend zur näch­sten Som­mer­par­ty ist daraus diese erfrischende kleine Vanille­quar-Torte mit Äpfeln ent­standen. Natür­lich geeignet auch für alle Abnehmwilli­gen im Som­mer (soll es ja geben!), die an ihrer per­sön­lichen Best­form arbeit­en.

Hier das Rezept für Torten­bo­den, Apfelfül­lung und Quark­top­ping für eine kleine Spring­form (ca. 24 cm Durchmess­er):

Zutat­en für den Torten­bo­den: 30 Gramm Man­delmehl oder Kokos­mehl, 100 Gramm gemah­lene Man­deln oder auch Erd­man­deln, 30 Gramm Birken­zuck­er, 20 Gramm Speis­es­tärke, 1 TL Wein­stein-Back­pul­ver, 3 Eier, etwas Vanille-Pul­ver (nicht Vanille-Zuck­er!)

Zutat­en für die Apfelfül­lung: 400 Gramm Som­mer-Äpfel, 1 EL Kokos­blüten­zuck­er oder Birken­zuck­er, etwas Zimt, Saft von ein­er Zitrone, 1 Päckchen Torten­guss oder AgarA­gar

Zutat­en für das Quark-Top­ping: 150 Gramm Naturquark, 150 Gramm Natur­joghurt, 30 Gramm Vanille-Eiweißpul­ver, etwas Vanille-Pul­ver, 2 Blatt weiße Gelan­tine oder AgarA­gar

Den Boden der Spring­form mit Back­pa­pi­er ausle­gen und den Back­ofen auf 160 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Birken­zuck­er gut 3 Minuten mit dem Han­drührg­erät schau­mig schla­gen. Sämtliche trock­e­nen Zutat­en mis­chen und in die Eier­masse sieben. Alles mit der Hand zu einem glat­ten Teig ver­rühren, in die Spring­form füllen, glatt stre­ichen und ca. 20–25 Minuten back­en, danach abkühlen lassen.

Äpfel schälen, Kernge­häuse ent­fer­nen und in Wür­fel schnei­den. In einem kleinen Topf zusam­men mit 200 ml Wass­er, Zitro­nen­saft, Vanille und Kokos­blüten­zuck­er biss­fest dün­sten. Die Äpfel über einem Sieb abtropfen lassen und den Apfel­saft für den Guss auf­fan­gen.

Den Torten­bo­den auf eine Torten­plat­te leg­en und mit einem Torten­ring umschließen. Darauf gle­ich­mäßig die Apfel­stücke verteilen. Den Apfel­saft mit etwas Wass­er auf 250 ml auf­füllen und mit dem Torten­gusspul­ver nach Pack­ungsan­weisung kochen. Ess­löf­fel­weise den Torten­guss auf dem Kuchen verteilen.

Gelan­tine in etwas kaltem Wass­er ein­we­ichen. Quark mit dem Joghurt, Eiweiß-Vanille-Pul­ver und der Vanille glatt rühren. Die Gelan­ti­neblät­ter leicht aus­drück­en und in einem kleinen Topf bei geringer Hitze erwär­men, bis sie sich aufgelöst haben. Den Topf vom Herd nehmen und zwei EL der Vanille-Quark-Mis­chung ein­rühren. Diese Mis­chung dann sofort unter die restliche Quark­masse rühren, auf den Äpfeln verteilen, glatt stre­ichen und die Torte min­destens 2 Stun­den kühl stellen.

 

 

Spekulatius für Figurbewusste

Wei­h­nacht­splätzchen genießen und dabei Abnehmen — das ist wie wenn der Oster­hase die Geschenke unter den Tan­nen­baum legt. Klingt bei­des ziem­lich märchen­haft, richtig? Und tat­säch­lich ist es auch so, die Wei­h­nachts­bäck­erei hil­ft uns grund­sät­zlich nicht wirk­lich bei der Gewichtsab­nahme. Doch kann man die Back­zu­tat­en zumin­d­est so zusam­men­stellen, dass der Blutzuck­er­spiegel rel­a­tiv unten bleibt und wir wenig­stens nicht zunehmen. Man kön­nte auch sagen: Wei­h­nacht­splätzchen für Fig­urbe­wusste.

Die Zutat­en lesen sich zunächst meist etwas exo­tisch, doch keine Bange, mit­tler­weile sind gut sortierte Lebens­mit­tel-Läden darauf eingestellt.Und wer mich ken­nt der weiß, dass ich bei ein­er Rezeptzusam­men­stel­lung auf alles Über­flüs­sige oder son­st nicht wirk­lich mehr Ver­wend­bare grund­sät­zlich verzichte.

Und hier startet nun meine Wei­h­nacht­splätzchen-Rei­he — natür­lich mit einem Klas­sik­er näm­lich Speku­latius-Kek­sen:

Für ca. 50 Kekse brauchst Du 400 Gramm Man­delmehl, 200 Gramm Kas­tanien­mehl, 1 TL Meer­salz, 2 TL Wein­stein-Back­pul­ver, 4 TL Speku­latius­gewürz, 8 EL Kokosöl, 14–16 EL Agaven­dick­saft, 4 Eier

Den Back­ofen auf 175 Grad Cel­sius vorheizen und das Back­blech mit Back­pa­pi­er ausle­gen. Die trock­e­nen Zutat­en in ein­er Schüs­sel gut ver­mis­chen und danach die Eier, weich­es Kokosöl und den Agaven­dick­saft unter den Teig kneten.

Forme mit leicht feucht­en Hän­den kleine Kugeln, set­ze sie mit etwas Abstand aufs Blech und drücke sie mit dem Hand­ballen platt. Oder besorge Dir einen Kekssstem­pel mit einem Wei­h­nachtsmo­tiv (siehe Bild), oder ver­wende die typ­is­chen Speku­la­tions­for­men zur Gestal­tung Dein­er Speku­latiuskekse.

Ab damit für 10 — 12 Minuten in den Back­ofen. Sobald die Plätzchen schön gold­braun sind her­aus­nehmen und abkühlen lassen. Mmm­mmh­h­hh leck­er!

Kennst Du auch ein paar Plätzchen­rezepte der Marke light???

Liebe Grüße von der Bir­git in der Wei­h­nachts­bäck­erei