Schlagwort-Archive: Kokosmilch

Schnelle Rote-Linsen-Kokosmilch-Suppe

Schnell soll es gehen das Mit­tagessen! Und aus­ge­wogen oben­drein. Und am besten auch noch fam­i­lien­tauglich! Das sind ganz schöne Her­aus­forderun­gen, denen man sich täglich zu stellen hat. Wer mich ken­nt, der weiß, dass ich am lieb­sten “alles in einem Topf” koche. Deshalb ist diese her­rlich durch­wär­mende Mit­tags-Suppe eine mein­er absoluten Favoriten:

Zutat­en für 2 Per­so­n­en:

1 rote Zwiebel, 1 große Knoblauchze­he, 2 Karot­ten, 100 Gramm rote Lin­sen, 1 EL Kokosöl, 1 Dose Tomat­en in Stück­en, 200 ml Kokos­milch, 250 ml Gemüse­brühe, Salz, Pfef­fer aus der Müh­le, 1 Prise Kurku­ma, 1 Prise Chilip­ul­ver

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein wür­feln. Karot­ten waschen, schälen und in Scheiben schnei­den. Kokosöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Karot­ten dazugeben und andün­sten.

Tomat­en, Lin­sen, Kokos­milch und Brühe hinzufü­gen und alles zusam­men ca. 20 Minuten auf klein­er Flamme köcheln lassen. Mit Salz, Pfef­fer, Kurku­ma und wer mag Chilip­ul­ver abschmeck­en.

Guten Appetit wün­scht Euch die Bir­git

Hähnchenbrust mit Zuckerschoten in Erdnuss-Sauce

Zutat­en für 2 Per­so­n­en:

2 Häh­nchen­brust­filets, 400 Gramm Zuck­er­schoten, 1 Schalotte, 1 kleine Dose Kokos­milch, 1 – 2 EL Erd­nuss­mus, Saft von ein­er Limette oder ½ Zitrone, 1 EL Kokosöl, Salz, Pfef­fer aus der Müh­le, 1 Bund Korian­der oder Peter­silie, 1 Hand­voll geröstete Erd­nüsse

Zuck­er­schoten kalt abbrausen, Fäden am Schoten­rück­en abziehen und zwei Minuten im kochen­den Wass­er blanchieren. Eiskalt abschreck­en und bei­seitestellen. Häh­nchen­brust­filets waschen, trock­en­tupfen und in mundgerechte Stücke schnei­den.  Schalotte schälen und fein wür­feln. Öl in ein­er großen Pfanne erhitzen und Häh­nchen­fleisch anbrat­en. Schalotte dazugeben kurz mit andün­sten, mit Kokos­milch ablöschen.

Einige Minuten auf klein­er Flamme köcheln lassen. Erd­nuss­mus mit Limet­ten­saft ver­rühren und unter das Fleisch mis­chen, mit Salz und Pfef­fer abschmeck­en und noch ein paar Minuten auf ganz klein­er Pfanne leicht köcheln lassen. Zuck­er­schoten dazugeben und unter­heben.  Erd­nüsse hack­en und darüber geben; Kräuter waschen, ver­lesen, hack­en und dazu reichen.

PS: Das Gericht schmeckt auch leck­er mit Brokkoliröschen oder grü­nen Erb­sen statt Zuck­er­schoten!

Passt als

  • Aus­ge­wo­gene Mit­tags­mahlzeit
  • Aus­ge­wo­genes Aben­dessen

Grünkohl neu gedacht!

Grünkohl durfte ich das erste Mal in der Heimat meines Mannes in Schleswig-Hol­stein ken­nen­ler­nen. Und hier in der deftig-kräfti­gen Form als Lieblings-Wnter­essen der Bewohn­er des Lan­des zwis­chen den Meeren und liebevoll “Grünkohl mit Pinkel” genan­nt. Sich­er leck­er, aber eben schon mächtig mit all der fett-triefend­en Wurst.

Dabei geht Grünkohl auch ganz anders. Zum Beispiel als Grünkohlchips, eine leckere Knab­berei für zwis­chen­durch (Rezept dem­nächst auf dieser Seite ver­sprochen!)  Oder als her­rlich aro­ma­tis­ches Gemüse zusam­men mit dem süßlich-milden Kür­bis und ein­er Extra­por­tion Frischkäse-Dip.

Für das Grünkohlgemüse brauchst Du für 2 Personen

min­destens zwei große Stiele Grünkohl mit reich­lich Blatt, 2 Schalot­ten, 1 Knoblauchze­he, 1 EL Kokosöl,  ca. 250 ml Gemüse­brühe, Saft von ein­er 1/2 Zitrone, 1/2 Dose Kokos­milch oder alter­na­tiv Sahne bzw. Sojacreme, Salz, Pfef­fer aus der Müh­le

Die Blät­ter des Grünkohls von den dick­en Stie­len abstreifen und sehr gründlich waschen und trock­en­schüt­teln, große Blät­ter eventuell mundgerecht zerpflück­en. Schalot­ten und Knoblauch schälen und klein hack­en. Zitrone aus­pressen. Das Öl in einem großen Topf leicht erhitzen und darin die Schalot­ten und den Knoblauch glasig dün­sten.

Grünkohlblät­ter dazugeben, zusam­men­fall­en lassen und einige Minuten wei­t­er­dün­sten. Gemüse­brühe dazugeben, salzen und pfef­fern und weit­ere 15–20 Minuten garen, bis der Grünkohl weich ist. Kokos­milch oder eine der Alter­na­tiv­en ang­ießen, auf klein­er Flamme einige Minuten durchziehen lassen und mit Zitro­nen­saft abschmeck­en.

Gebackene Kürbis-Spalten

1 klein­er Hokkai­do-Kür­bis, 2 EL Olivenöl, Gewürze wie Papri­ka, Chili, Salz, Pfef­fer

Back­ofen auf 200 Grad Ober-/Un­ter­hitze vorheizen, ein Back­blech mit Back­pa­pi­er ausle­gen. In der Zwis­chen­zeit einen kleinen Hokkai­do-Kür­bis waschen, den Strunk ent­fer­nen, hal­bieren, entk­er­nen und in schmale Spal­ten schnei­den.

Die Kür­biss­pal­ten in ein­er großen Schüs­sel mit Gewürzen wie Papri­ka, Chili, Salz, Pfef­fer usw. ver­mis­chen, die Gewürze mit etwas Olivenöl in den Kür­bis ein­massieren. Die Kür­biss­pal­ten auf dem Back­blech verteilen und ca. 15 Minuten im Ofen back­en.

Frischkäse-Dip

1 kleinen Bech­er Frischkäse natur mit 2 Löf­fel Natur­joghurt ver­rühren und mit Salz, Pfef­fer und Gewürzen Dein­er Wahl abschmeck­en. Mit etwas Zitro­nen­saft ver­fein­ern, evtl. mit frischen gehack­ten Kräutern oder feinen Früh­lingszwiebel­rin­gen auf­pep­pen.