Schlagwort-Archive: Joghurt

Erdbeer-Joghurt-Torte zum Muttertag

Vielle­icht klingt das in Deinen Ohren etwas befremdlich: Torte und Abnehmen? Passt das? Es kommt eben auf die Zutat­en an. Und auf dem Weg zu Dein­er per­sön­lichen Best­form darf auch Torte gegessen wer­den — jawohl!

Das Rezept für den Torten­bo­den eignet sich für jegliche Vari­a­tion von Quark, Joghurt oder Frischkäse­fül­lun­gen bzw. Top­pings. Du brauchst dazu 3 Eier, 30 Gramm Birken­zuck­er (Xylit) oder Ery­thrit, 80 Gramm gemah­lene Man­deln, 70 Gramm Man­delmehl (alter­na­tiv gehen auch gemah­lene Man­deln), etwas gemah­lene Vanille

Den Back­ofen heizt Du auf 150 Grad Ober/Unterhitze. Den Boden der Spring­form mit Back­pa­pi­er ausle­gen und den Rand mit etwas Kokosöl ein­pin­seln.

Eier und Birken­zuck­er schau­mig schla­gen. Die Trock­en-Zutat­en fein sieben und in ein­er Schüs­sel mis­chen. Langsam in die Eier­schaum-Masse rieseln lassen und alles zu einem glat­ten Teig ver­rühren. In die Form füllen, glatt stre­ichen und im vorge­heizten Ofen ca. 25–30 Minuten back­en, gut auskühlen lassen.

Erd­beer-Joghurt-Fül­lung: 300 Gramm frische Erd­beeren, 8 Blät­ter weiße Gelan­tine, 600 Gramm Natur­joghurt 3,8 % Fett, 200 Gramm Skyr oder griechis­chen Joghurt, 3–4 EL Agaven­sirup alter­na­tiv Reis­sirup je nach Geschmack, gemah­lene Vanille

Beeren putzen und waschen, eine kleine Hand­voll für die Gar­nierung bei­seite stellen. Die Früchte im Mix­er püri­eren. Gelan­ti­neblät­ter in kaltem Wass­er 5 Minuten ein­we­ichen. Die restlichen Zutat­en gut ver­rühren, die püri­erten Erd­beeren unter­mis­chen. Gelan­ti­neblät­ter leicht aus­drück­en und in einem kleinen Topf bei schwach­er Hitze leicht erwär­men, bis sich die Blät­ter aufgelöst haben. Topf vom Herd nehmen und zügig 3 EL der Beeren-Joghurt-Masse ein­rühren. Diese Mis­chung sofort unter die restliche Erd­beeren-Joghurt-Masse rühren.

Den Torten­bo­den auf eine Plat­te set­zen und mit einem Torten­ring umschließen. Die Erd­beer-Joghurt-Creme auf dem Boden verteilen und glatt stre­ichen. Mit den restlichen Erd­beeren gar­nieren und ab damit für min­destens 3 Stun­den in den Kühlschrank!

Auf das jed­er Tag ein Fest sei — und nicht nur der Mut­tertag … ach ja, und den Vatertag gibt es ja auch noch … grins!

Die Bir­git aus dem Vital­tr­e­ff

PS: Keinen Birken­zuck­er zur Hand, schnell bestellen unter www.lascarabella.de  mit Reg­is­tra­tionsnum­mer 100012 !

Tarator — eine erfrischende Suppe für heiße Tage

Dieses Rezept habe ich kür­zlich von ein­er Fre­undin bekom­men. Sie hat­te auf­grund ein­er akuten Gurken­schwemme in ihrem Hochbeet let­ztes Jahr diese Spezial­ität aus Bul­gar­ien aus­ge­graben und den Som­mer über fest in ihren Ernährungs­plan einge­baut. Sup­pen-Kaltschalen wie die Gaz­pa­cho aus Spanien, die Dschad­schik aus der Türkei oder Okrosch­ka aus Ruß­land find­en auch in unseren Bre­it­en­graden immer mehr Anklang. Kein Wun­der, haben wir doch auch bei uns immer mehr schwül-heiße Som­mertage zu verze­ich­nen.

Wer den Vital­tr­e­ff Prut­ting, ken­nt der weiß, dass wir hier vor allen Din­gen auf ein­fache und schnell umset­zbare Rezepte ste­hen, die der ganzen Fam­i­lie schmeck­en. Und die wirk­lich eine aus­ge­wo­gene Mahlzeit darstellen mit guten Kohlen­hy­drat­en, viel Eiweiß und guten Fet­ten. Und die vari­anten­re­ich und kom­binier­bar sind. Tara­tor bekommt dazu die volle Punk­tzahl und deshalb hier das Rezept:

Zutat­en für 2 -3 Por­tio­nen

1 große Schlangen­gurke, 2–3 Zehen Knoblauch, 3 EL kalt­ge­presstes Olivenöl, 100 Gramm Wal­nusskerne, 500 Gramm Natur­joghurt 3,8 %, 1/8 Liter saure Sahne, schwarz­er Pfef­fer, Salz, 2–3 EL gehack­ter Dill

Und so wird Tara­tor zubere­it­et:

Die Gurke heiß abwaschen und fein raspeln, leicht salzen und kühl stellen. Knoblauchze­hen schälen und grob hack­en; zusam­men mit dem Öl, den Wal­nussker­nen (ein paar Wal­nusskerne zur Gar­nierung zurück­be­hal­ten) und dem Joghurt in einen Mix­er geben und gut durch­mix­en. Anschließend die saure Sahne unter­mis­chen und mit Salz und Pfef­fer abschmeck­en. Gurken­raspel unter­heben, nochmals abschmeck­en und mit gehack­tem Dill und ein paar Wal­nussker­nen gar­nieren. Die Suppe eiskalt servieren, evtl. 2–3 Eiswür­fel in jeden Sup­pen­teller geben.

Guten Appetit!

PS: Leck­er vari­ieren kannst Du die Suppe indem Du ein paar Streifen Räucher­lachs oder ein hart­gekocht­es, gehack­tes Ei darüber gib­st.  Oder Du erset­zt das Olivenöl ein­fach mal durch Wal­nussöl.

Übri­gens: Am Dien­stag, den 5. Sep­tem­ber 2017 begin­nt wieder der näch­ste Abnehm- und Ernährungskurs im Vital­tr­e­ff Prut­ting … falls sich der Som­mer doch etwas auf die Hüften geschla­gen hat!