Schlagwort-Archive: Ingwer

Gelber Linseneintopf mit Hähnchen zum Aufwärmen

Gelbe Lin­sen sind schnell gekocht und sind eine wun­der­bare Eiweißquelle für Dein Mit­tagessen. Mit Kurku­ma, Ing­w­er und Chili bekommt der Ein­topf eine angenehme Schärfe und wärmt so richtig durch. Passend für diese kalte Jahreszeit!

Zutat­en für 4 Per­so­n­en:

400 Gramm gelbe Lin­sen , 1 dau­men­großes Stück Ing­w­er, 1 TL Kurku­ma, 1 Liter Hüh­ner­brühe oder Gemüse­brühe , 2 Häh­nchen­brust­filets, 1 große Zuc­chi­ni, 2 große Tomat­en, Schale und Saft ein­er unbe­han­del­ten Limette, 1 rote Chilischote, Peter­silie oder Korian­der, Salz, Pfef­fer aus der Müh­le

Ing­w­er schälen, fein reiben. Lin­sen mit dem Ing­w­er, Kurku­ma und der Brühe in einen Topf geben, zum Kochen brin­gen und ca. 5 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Häh­nchen­fleisch in mundgerechte Stücke schnei­den. Zuc­chi­ni und Tomat­en waschen, und wür­feln, Chilischote in feine Ringe schnei­den. Fleisch zusam­men mit Zuc­chi­ni, Tomat­en und Chili zur Suppe geben und weit­ere 5 Minuten gar ziehen lassen.

Limette heiß abwaschen, Schale abreiben, Saft aus­pressen und zur Suppe geben. Mit Salz und Pfef­fer abschmeck­en und mit Petersilie/Koriander servieren.

Tipp: Auf­pep­pen kannst Du dieses Gericht noch mit einem Klecks Natur­joghurt und ein paar Cashewk­er­nen.

 Passt als

  • Aus­ge­wo­gene Mit­tags­mahlzeit

Kürbis-Muffins für die herbstliche Kaffeetafel

Das ist das ulti­ma­tive Rezept für alle Kuchen-Lieb­haber die auf die schlanke Lin­ie schauen und trotz­dem nicht auf das Kuch­enessen verzicht­en wollen:

Zutat­en für 12 Muffins:

2 Eier, 85 Gramm weiche But­ter, 85 Gramm Kokos­blüten­zuck­er, 40 Gramm gemah­lene Wal­nusskerne oder andere gemah­lene Nüsse, 75 Gramm Buch­weizen­mehl, 150 Gramm Hokkaidokür­bis, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL gemahle­nen Ing­w­er, 1/2 Päckchen Back­pul­ver, 1 Prise Salz, 1 Prise Nelken, 1 Prise Muskat­nuss, 1 Hand­voll Wal­nusskerne

Blech mit Papier­förm­chen ausle­gen, Ofen auf 175 Grad Ober-/Un­ter­hitze vorheizen. Wal­nusskerne mit der Hand zerkrüm­meln und in die Papier­förm­chen verteilen.

Kür­bis waschen, in Stücke schnei­den und dabei Kür­biskerne und faseriges Frucht­fleisch ent­fer­nen. Kür­bis nicht schälen, die Schale kann man mitessen! Kür­biswür­fel mit etwas Wass­er weich dün­sten, püri­eren und sehr gut abkühlen lassen.

Die weiche But­ter zusam­men mit dem Kokos­blüten­zuck­er ca. 1 Minute mit dem Rührg­erät schla­gen, so dass eine cremige Masse entste­ht. Die Eier dazugeben und nochmals gut durchrühren. Das kalte Kür­bis­püree zusam­men mit den restlichen Zutat­en dazugeben und nochmals kurz durchrühren.

Den Teig auf die Papier­förm­chen verteilen (geht übri­gens beson­ders schnell und sauber mit einem Eis-Por­tion­ier­er!) und ca. 20 — 25 Minuten back­en.

Statt Kokos­blüten­zuck­er kön­nt Ihr auch Birken­zuck­er ver­wen­den, aber ich finde der Kokos­blüten­zuck­er mit seinem Karamell-Geschmack passt wun­der­bar in diesen Teig. Statt Buch­weizen­mehl geht übri­gens auch Man­delmehl!

 

Karotten-Ingwer-Suppe mit gerösteten Kichererbsen

 Zutat­en für 4 Per­so­n­en: 

  • 500 g Karot­ten
  • 50 g Ing­w­er
  • 1/2 l Gemüse­brühe
  • 1 Dose Kichererb­sen
  • 1 Lauchzwiebel
  • 2 Knoblauchze­hen
  • 1 rote Chilischote oder Chiliflock­en
  • Paprika­pul­ver
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfef­fer

 

Zubere­itung:

Die Karot­ten und den Ing­w­er schälen. Die Chilischote waschen, Kerne ent­fer­nen und in feine Streifen schnei­den. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein­hack­en und zusam­men mit den Chilistreifen in 2 EL Kokosöl in einem großen Topf glasig andün­sten. Die Karot­ten in Stücke schnei­den und den Ing­w­er fein raspeln und eben­falls in den Topf geben. Das Gemüse unter Rühren andün­sten. Nach etwa 10 Minuten die Gemüse­brühe dazugeben und alles ca. 25 Minuten köcheln lassen. 

Die Kichererb­sen über einem Sieb abgießen, mit kaltem Wass­er abbrausen und abtropfen lassen. In eine beschichtete Pfanne etwas Olivenöl geben  und darin die Kichererb­sen mit jew­eils 1El Chilip­ul­ver und Paprika­pul­ver anbrat­en.

Die Suppe püri­eren, mit Salz und Pfef­fer abschmeck­en und zusam­men mit den Kichererb­sen servieren.

Ein her­rlich­es Mit­tagessen in den kühlen Herb­st- und Win­ter­monat­en!