Schlagwort-Archive: Einweichwasser

Die 4 Mythen über Hülsenfrüchte

Lang­weilig, aufwendig, zeit­in­ten­siv und “Pups-Alarm” … mit diesen Mythen über Hülsen­früchte räume ich gerne auf:

Mythos 1: Das Einweichen ist einfach zu aufwendig!

Wieso eigentlich? Gib ein­fach die Hülsen­früchte in eine Schüs­sel und fülle diese mit Wass­er — fer­tig! Die restlichen 12 Stun­den Ein­we­ichzeit ist nichts weit­er zu tun, diese Zeit gehört Dir. Wenn wir ehrlich zu uns selb­st sind, ist das doch nur eine Frage der Organ­i­sa­tion. Ein­fach ein­mal wöchentlich dran­denken und den Rest der Woche genießen. Nach der Ein­we­ichzeit spülst Du die Hülsen­früchte ein­fach unter klarem Wass­er ab und dann nur noch kochen.

Tipp: Lin­sen brauchst Du gar nicht ein­we­ichen, die kön­nen gle­ich so gekocht wer­den.

Mythos 2: Das Kochen der Hülsenfrüchte dauert so lange!

Gelbe und rote Lin­sen dauern ger­ade mal 10 Minuten und braune, grüne und selb­st schwarze Lin­sen keine 30 Minuten bis sie fer­tig gegart sind. Und das alles ohne vorheriges Ein­we­ichen. Kichererb­sen und Bohnenkerne dauern länger, das stimmt. Doch brauchst Du beim Köcheln ja nicht daneben­ste­hen.

Tipp: Ein Schnel­lkochtopf verkürzt die Kochzeit!

Mythos 3: Hülsenfrüchte verursachen Blähungen!

Hier kannst Du bei der Zubere­itung schon ganz gut Ein­fluss nehmen, indem Du

  • gut ein­we­ichst und danach das Ein­we­ich­wass­er wegschüttest!
  • Gewürze wie Küm­mel, Anis, Fenchel, Kreuzküm­mel, Bohnenkraut, Lor­beerblät­ter, Ing­w­er oder Essig zum Kochwass­er dazugeben!

Aus mein­er Erfahrung ist es oft ein Zeichen, dass der Darm nicht an die darin enthal­te­nen Bal­last­stoffe gewöh­nt ist.

Tipp: Öfter Hülsen­früchte in den Ernährungs­plan ein­bauen — der Darm gewöh­nt sich!

Mythos 4: Hülsenfrüchte sind soooo langweilig!

Viele haben immer den typ­is­chen Lin­senein­topf  der Groß­mut­ter mit Möhren, Sel­l­erie, Kartof­feln und Speck in Erin­nerung, wenn sie an Hülsen­früchte denken. Dabei gibt es kaum eine Feld­frucht, die so viel­seit­ig und leck­er zubere­it­et wer­den kann: Vom Dip über köstliche Salate zu exo­tis­chen Cur­ries, herzhaften Gemüse­beila­gen und sog­ar in Desserts und auf Kuchen­buf­fets find­est Du sie. Und wenn Du so gar keine Ideen hast, dann komm’ doch zu meinem

Kochkurs am Samstag, den 28.10.17 von 11 — 15 Uhr

nach Raubling ins Lern- und Heilzen­trum Licht­blick in 83064 Raubling, Auf der Gröb 9.  Gebühr inkl. Lebens­mit­telein­satz und Getränke: 65,00 Euro. Melde Dich gle­ich an unter Tel.: 08036/3013225 oder unter birgit-oldenburg@gmx.de. Noch wenige Rest­plätze frei!

Wir sehen uns — die Bir­git Old­en­burg