Schlagwort-Archive: Eier

Superleichte Bärlauch-Quiche

Mein Lieblingsrezept ist gerade eine leckere Bärlauchquiche.

Das Grun­drezept habe ich aus “Ein­fach Schlank und Fit” von Sophia Thiel ein­fach etwas abge­wan­delt:

1 kg frischen Bär­lauch, 1 große rote Zwiebel, 1 Hand­voll Kirschto­mat­en, 1 EL Kokosöl, Salz, frisch gemahle­nen schwarzen Pfef­fer, 1 Prise Muskat­nuss, 200 Gramm Feta-Käse, 6 Eier, 100 Gramm Natur­joghurt

Zwiebel schälen und in kleine Wür­fel schnei­den, Tomat­en waschen und hal­bieren. Den Back­ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Zwiebel­wür­fel in ein­er großen Pfanne in etwas Öl anschwitzen, grob gehack­ten Bär­lauch und Tomat­en dazugeben und alles etwas durchdün­sten lassen. Fetakäse wür­feln und dazugeben und die Pfanne vom Herd nehmen.

Eier mit Joghurt, Salz und Pfef­fer verquirlen und zu der Bär­lauch­masse in die Pfanne geben. Alles gut ver­men­gen. Eine Spring­form mit etwas Öl ein­fet­ten, die Bär­lauch-Feta-Masse in die Form füllen und im vorge­heizten Ofen 40 bis 45 Minuten back­en. Die Quiche etwas abkühlen lassen und in  Stücke schnei­den.

Lasst es Euch schmeck­en!

Passt als Mit­tags­mahlzeit

Kürbis-Muffins für die herbstliche Kaffeetafel

Das ist das ulti­ma­tive Rezept für alle Kuchen-Lieb­haber die auf die schlanke Lin­ie schauen und trotz­dem nicht auf das Kuch­enessen verzicht­en wollen:

Zutat­en für 12 Muffins:

2 Eier, 85 Gramm weiche But­ter, 85 Gramm Kokos­blüten­zuck­er, 40 Gramm gemah­lene Wal­nusskerne oder andere gemah­lene Nüsse, 75 Gramm Buch­weizen­mehl, 150 Gramm Hokkaidokür­bis, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL gemahle­nen Ing­w­er, 1/2 Päckchen Back­pul­ver, 1 Prise Salz, 1 Prise Nelken, 1 Prise Muskat­nuss, 1 Hand­voll Wal­nusskerne

Blech mit Papier­förm­chen ausle­gen, Ofen auf 175 Grad Ober-/Un­ter­hitze vorheizen. Wal­nusskerne mit der Hand zerkrüm­meln und in die Papier­förm­chen verteilen.

Kür­bis waschen, in Stücke schnei­den und dabei Kür­biskerne und faseriges Frucht­fleisch ent­fer­nen. Kür­bis nicht schälen, die Schale kann man mitessen! Kür­biswür­fel mit etwas Wass­er weich dün­sten, püri­eren und sehr gut abkühlen lassen.

Die weiche But­ter zusam­men mit dem Kokos­blüten­zuck­er ca. 1 Minute mit dem Rührg­erät schla­gen, so dass eine cremige Masse entste­ht. Die Eier dazugeben und nochmals gut durchrühren. Das kalte Kür­bis­püree zusam­men mit den restlichen Zutat­en dazugeben und nochmals kurz durchrühren.

Den Teig auf die Papier­förm­chen verteilen (geht übri­gens beson­ders schnell und sauber mit einem Eis-Por­tion­ier­er!) und ca. 20 — 25 Minuten back­en.

Statt Kokos­blüten­zuck­er kön­nt Ihr auch Birken­zuck­er ver­wen­den, aber ich finde der Kokos­blüten­zuck­er mit seinem Karamell-Geschmack passt wun­der­bar in diesen Teig. Statt Buch­weizen­mehl geht übri­gens auch Man­delmehl!

 

Pinacolada-Auflauf und Du träumst von der Karibik!

Mit diesem Rezept holst Du Dir den Som­merurlaub zurück in die Küche  … oder Du träumst von der näch­sten Auszeit am Meer, vielle­icht in der Karibik???

Ich liebe diesen Auflauf, er eignet sich sowohl zum Früh­stück, als auch zum Mit­tag- oder Aben­dessen. Ich bin ges­pan­nt auf Deine Mei­n­ung:

Zutat­en: 200 Gramm Hafer­flock­en, 50 Gramm Kokos­flock­en, 1 TL Wein­stein-Back­pul­ver, 1 TL Zimt, 1/2 TL Salz, 1 Dose Kokos­milch, 3 EL Reis­sirup oder Kokos­blüten­zuck­er, 2 Eier, eine Hand­voll gehack­te Nüsse, 3 EL Kokosöl, 1 reife Ananas, wer mag eine kleine Hand­voll Kokoschips 

Den Back­ofen auf 180 Grad (Ober- und Unter­hitze) vorheizen. Eine große Auflauf­form mit Kokosöl ein­fet­ten. Die Hafer­flock­en mit den Kokos­flock­en, dem Back­pul­ver, Zimt und Salz in ein­er Rührschüs­sel ver­mis­chen. Dann die Kokos­milch, den Reis­sirup bzw. Kokos­blüten­zuck­er, die Eier und das Kokosöl dazugeben und alles zu ein­er homo­ge­nen Masse ver­rühren.

Die Ananas schälen, in fin­gerdicke Scheiben schnei­den, den Strunk ent­fer­nen, in Wür­fel schnei­den und zusam­men mit den gehack­ten Nüssen unter die Hafer­flock­en­masse heben. Den Teig in die Auflauf­form füllen.

Den Auflauf im vorge­heizten Ofen 45 – 50 Minuten back­en. Nach der Hälfte der Zeit wenn Du magst mit den Kokoschips bestreuen. Falls die Ober­fläche zu dunkel wird, mit Alu­folie abdeck­en.

Lasst es Euch schmeck­en!