Schlagwort-Archive: Cashewkerne

Bilderrätsel … Was ist das?

Ken­nt Ihr diese Frucht? Bin mal ges­pan­nt, wer sie benen­nen kann!

Richtig, es ist der Cashe­wapfel zusam­men mit dem Cashewk­ern. Der Cashew­baum wächst im tro­pis­chen Kli­ma in Brasilien und Indi­en, aus der Frucht wird Marme­lade und Saft gemacht, das Öl set­zt man im indus­triellen und medi­zinis­chen Bere­ich ein.

Am wertvoll­sten hinge­gen sind meine heißgeliebten Cashewk­erne. Sie enthal­ten beson­ders viel Tryp­to­phan, ein essen­tieller Nährstoff zur Bil­dung von Sero­tonin, ein Glücks­boten­stoff, der uns gute Laune und ein glück­lich­es Lächeln ins Gesicht zaubert.

Und hier mal ein beson­ders leck­eres Kuchen­rezept mit gaaannnz viel Cashewk­er­nen.  Hier geht es zum Rezept

Viel Spass beim Nach­back­en!

Wir sehen uns — die Bir­git Old­en­burg

 

Der etwas andere Cheesecake

Auf die Idee kam ich durch meine Mut­ter, die in let­zter Zeit oft­mals auf Quark, Joghurt, Frischkäse und andere ver­ar­beit­ete Milch­pro­duk­te mit Ver­dau­ung­sprob­le­men reagiert. Auf der Suche nach einem alter­na­tiv­en Käsekuchen bin ich auf diese wun­der­bare Vari­ante gestoßen. In dem kreativ­en Back­buch Clean Bak­ing  gibt es näm­lich ein Rezept für Cheese­cake so ganz ohne Quark und Co. Ich habe es als typ­is­ch­er Prag­matik­er ein­fach etwas “entrüm­pelt” und daraus ent­standen ist eine regel­rechte Eiweißbombe mit einem sehr hohen Nußan­teil:

Zutat­en für den Torten­bo­den: 300 Gramm gemah­lene Nüsse wie z.B. Man­deln, Hasel­nusskerne, Wal­nusskerne etc., 50 Gramm Kokos­raspel, 75 Gramm Kokosöl, 1 EL Agaven­sirup oder Reis­sirup

Zutat­en für den Belag: 400 Gramm Cashewk­erne, 600 ml Kokos­milch, 4 -5 EL Agaven­sirup oder Reis­sirup, 1 EL Limo­nenöl oder Saft und Schale ein­er unbe­han­del­ten Zitrone, 250 Gramm Blaubeeren

Weiche die Cashewk­erne ca. 2 Stun­den in kaltem Wass­er ein. Inzwis­chen ver­mis­che die gemahle­nen Nüsse und die Kokos­raspel mit dem geschmolzenen Kokosöl und dem Agaven­sirup zu einem Torten­bo­den­teig.

Heize den Back­ofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vor und lege eine Spring­form mit Back­pa­pi­er aus. Verteile den Nussteig in der Spring­form und drücke ihn mit den Hän­den gut fest. Den Torten­bo­den für 10 Minuten im Back­ofen auf mit­tlerer Schiene vor­back­en.

Die eingewe­icht­en Cashewk­erne über einem Sieb abgießen und zusam­men mit der Kokos­milch und dem Agaven­sirup in einem Stand­mix­er zu ein­er glat­ten Masse püri­eren. Den Saft und die abgeriebene Schale ein­er unbe­han­del­ten Zitrone oder alter­na­tiv das Limo­nenöl unter die Masse geben und die Creme auf den aus­gekühlten Torten­bo­den gießen. Danach brauchst Du die Torte nur in den Kühlschrank stellen, bis die Creme schön fest gewor­den ist.

Oben­drauf kom­men dann ein­fach die gewasch­enen und ver­lese­nen Blaubeeren.

Ich sage Euch, dieser Kuchen ist ein absoluter Hochgenuss. Vie­len Dank an Kathrin von Back­en­macht­glück­lich für diese Idee.

Hin­weis: Dieser Artikel enthält Afil­i­ate-Links. Was bedeutet das? Ein Affil­i­ate-Link führt in den meis­ten Fällen zu Amazon.de . Klickst du auf den Link und kauf­st ein beliebiges Pro­dukt, erhalte ich vom Vital­tr­e­ff Prut­ting für meine Arbeit eine kleine Pro­vi­sion von Ama­zon. Am Preis ändert sich nichts. Ich empfehle Pro­duk­te auss­chließlich, wenn ich von ihnen überzeugt bin. 

Achtung Suchtgefahr: Knuspergranola

Dir sind Hafer­flock­en solo auf Dauer zu lang­weilig und Du bist aus tief­stem Herzen der süße Typ? Dann wirst Du von Knus­per­gra­nola begeis­tert sein! Und Du kannst dieses Knus­per­müs­li so unglaublich vari­anten­re­ich gestal­ten. Hier mal ein Grun­drezept (für 1 Por­tion):

1 EL Kokosöl, 1 EL Ery­thrit, 200 Gramm kernige Hafer­flock­en, 80 Gramm Nüsse z.B. Hasel­nüsse, Wal­nüsse, Cashewk­erne, Paranüsse, Man­deln gehackt, 20 Gramm Kür­biskerne

Je nach Geschmack vari­ieren mit 1 EL Back­kakao oder 1 EL Kokoschips, 1 EL Chi­asamen, 1 EL Trock­en­früchte wie z.B. Cran­ber­ries, Zimt, Vanille usw. 

Heize den Back­ofen auf 120 Grad Ober-/Un­ter­hitze und lege ein Back­blech mit Back­pa­pi­er aus. Dann schmelze das Kokosöl in einem Topf bei geringer Hitze und ver­rühre das Ery­thrit darin. Die fein gehack­ten Nüsse, Kerne und Hafer­flock­en mit dem Kokosöl ver­men­gen. Dann je nach Geschmack Kakaop­ul­ver und/oder Kokoschips, Trock­en­früchte usw. darun­ter­mis­chen und auf das Back­blech gle­ich­mäßig verteilen. Ca. 20 — 25 Minuten im Back­ofen rösten, dabei ab und zu mit einem Löf­fel wen­den, damit das Gra­nola gle­ich­mäßig röstet und gut durchtrock­net. Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen, denn erst wenn es richtig kalt ist, wird es so richtig knus­prig.

Tipp: Eine größere Menge auf Vor­rat zubere­it­en, in ein schönes Glas füllen und luft­dicht ver­schließen! Ist übri­gens auch ein super Geschenk … vielle­icht für die Väter Typ super­süß???