Schlagwort-Archive: Blumenkohl

Orientalischer Blumenkohlsalat

Die Grill­par­ties haben bei diesem her­rlichen Som­mer­wet­ter Hochkon­junk­tur! Nur was isst man zum Rinder­steak? Baguette, Nudel­salat und Co. sind tabu wenn es um die schlanke Lin­ie geht. Mein absoluter Star ist deshalb ein ori­en­tal­is­ch­er Blu­menkohlsalat:

Zutat­en für 4 Per­so­n­en:

1 großer Blu­menkohl, 50 Gramm gehack­te Man­deln, 50 Gramm Sesam-Saat, 6 – 8 getrock­nete Aprikosen, 3 EL Sesamöl geröstet, 1 – 2 EL Man­del- oder Sesam-Mus, 1 frische Kurku­mawurzel alter­na­tiv Kurkuma­pul­ver, Kreuzküm­mel, Chili, Pfef­fer, Salz, Saft von 1 Zitrone, 1 Bund Peter­silie oder Korian­der

Blu­menkohl in mundgerechte Röschen zerteilen, Kurku­mawurzel ungeschält reiben (Ein­weghand­schuhe nutzen!) und zusam­men mit dem Blu­menkohl in einem Topf in reich­lich Salzwass­er ca. 10 Minuten biss­fest garen.  Alter­na­tiv geht natür­lich auch Kurkuma­pul­ver! Abgießen und dabei eine große Tasse Kochsud auf­fan­gen.

Den Blu­menkohl in ein­er großen Schüs­sel abkühlen lassen. Die gehack­ten Man­deln und die Sesam­saat in ein­er Pfanne ohne Fett anrösten, aus der Pfanne nehmen und über den Blu­menkohl geben. Aprikosen in kleine Wür­fel schnei­den und unter den Blu­menkohl heben.

Aus dem aufge­fan­genen Blu­menkohlwass­er, dem Man­del- oder Sesam-Mus, Zitro­nen­saft und den Gewürzen ein Dress­ing rühren, über den Salat geben und gut durch­mis­chen. Eine halbe Stunde durchziehen lassen, mit gehack­ter Peter­silie oder Korian­der bestreuen.

Tipp: Blu­menkohl durch Brokkoli und getrock­nete Aprikosen durch Cran­ber­ries erset­zen!

Passt als

  • Aus­ge­wo­gene Mit­tags­mahlzeit

Blumenkohlsuppe mit Kokos

Ich liebe Sup­pen! Und diese hier habe ich doch glatt in meine Lieblings-Sup­pen-Rezepte-Samm­lung aufgenom­men. Das schafft so schnell nicht jede Kreation, das kön­nt Ihr mir glauben. Also für alle Blu­menkohl-Fans — aufgepasst:

Für 4 Per­so­n­en brauchst Du 1 mit­tleren Blu­menkohlkopf, 1 Zwiebel, 1 EL Sam­bal Oelek (Chili­paste), 1 Liter Gemüse­brühe, 1 Pack­ung tiefgekühlte junge grüne Erb­sen (ca. 200 Gramm), 3 Früh­lingszwiebeln, 1 rote Chilischote, 1 Dose Kokos­milch (200 ml), Salz, Pfef­fer, 1 EL Zitro­nen­saft, wer mag Korian­der anson­sten Peter­silie, 1 EL Rap­söl oder ein anderes Öl zum Brat­en

Schnei­de den geputzten und gewasch­enen Blu­menkohl in kleine Röschen, schäle die Zwiebel und hacke sie in feine Wür­fel. Erhitze das Öl in einem großen Topf und dün­ste die Zwiebel­wür­fel darin glasig, Blu­menkohlröschen dazugeben und kurz mit andün­sten. Die Chili­paste dazugeben (alter­na­tiv geht natür­lich auch eine rote Thai-Cur­ry­paste), mit Brühe aufgießen, kurz aufkochen lassen und dann zugedeckt bei mit­tlerer Hitze etwa 15 Minuten auf klein­er Flamme köcheln lassen.

In der Zwis­chen­zeit die Erb­sen antauen lassen und die Früh­lingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schnei­den. Die Chilischote längs hal­bieren, wer mag entk­er­nen und eben­falls in feine Ringe schnei­den. Korian­der bzw. Peter­silie ver­lesen, abbrausen, trock­en schüt­teln und grob hack­en.

Die Hälfte der Blu­menkohlröschen aus der Suppe nehmen und bei­seite stellen. Die restliche Suppe mit dem Stab­mix­er püri­eren. Dann Kokos­milch, Erb­sen, Früh­lingszwiebeln, Chilischoten und den restlichen Blu­menkohl dazugeben, alles erneut kurz aufkochen und bei klein­er Hitze weit­ere 5 Minuten garen. Mit Salz, Pfef­fer und Zitro­nen­saft abschmeck­en und mit Korian­der bzw. Peter­silie servieren.

Guten Appetit wün­sche ich Euch — kein Bild davon mehr vorhan­den — alles aufgegessen! Ein super leck­eres Mit­tagessen!

Pizza mit Du-Darfst-Effekt

Piz­za ist eigentlich gar nicht soooo schlecht für die gute Fig­ur, wenn da nicht der Piz­za­teig als Grund­lage und der fette Käse oben­drauf wäre. Leckere Alter­na­tiv­en dazu find­et man mit­tler­weile haufen­weise im Web. Oft­mals mit einem sehr exo­tis­chen Charak­ter. Mein­er Mei­n­ung nach nützt mir die aus­ge­wogen­ste Piz­zavari­ante nicht viel, wenn sie mir nicht schmeckt. Deshalb habe ich mich mal dem Alter­na­tiv-Piz­za-Exper­i­ment aus­ge­set­zt. Und hier ist das abso­lut genießbare Ergeb­nis (Rezept für 3–4 Per­so­n­en):

Für den Boden: 250 Gramm Blu­menkohl, 1–2 Eier, 150 Gramm körniger Frischkäse, 2–3 EL gemah­lene Man­deln, Salz, Pfef­fer

Für den Belag: 50 ml passierte Tomat­en mit Kräutern, nach Belieben Papri­ka, Champignons, Ruco­la, Schinken, Tomat­en, Zwiebeln o.ä.

Den Blu­menkohl in kleine Röschen zerteilen oder in der Küchen­mas­chine klein­hack­en, in einem Topf mit Dampfein­satz mit wenig Wass­er noch bißfest kochen, evtl. abtropfen und etwas auskühlen lassen, mit den Eiern, dem Frischkäse und den gemahle­nen Man­deln zu einem Teig ver­men­gen und mit Salz und Pfef­fer nach Geschmack ordentlich würzen.

Den Back­ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze ver­heizen, ein Back­blech mit Back­pa­pi­er ausle­gen und den Teig darauf stre­ichen, ca. 25 Minuten back­en. In der Zwis­chen­zeit Zwiebeln, Gemüse, Schinken, Champignons o.ä. in etwas Olivenöl andün­sten. Den fer­ti­gen Piz­za­teig mit den passierten Tomat­en bestre­ichen und mit dem gedün­steten Gemüse, Schinken aber auch frischen Ruco­la, frischen Basi­likum usw. bele­gen. Schmeckt auch kalt sehr leck­er.