Schlagwort-Archive: basische Ernährung

Start Fortgeschrittenen-Kurs am Donnerstag, 21.03.19

Du hast meinen Abnehm- und Ernährungskurs erfolgreich absolviert und willst weiterhin dranbleiben, vertiefen und auffrischen? Du willst Dir die nötige Motivation abholen, um wieder in die richtige Spur zu kommen? Dann ist dieser 6wöchige Kurs der richtige für Dich:

Wir starten am Don­ner­stag, den 21.März 2019 jew­eils um 10 Uhr oder 19 Uhr. Die Inhalte meines neuen Kurs­es für Fort­geschrit­tene sind in sich geschlosse­nen Work­shops zu fol­gen­den The­men:

  • Wie kann ich mit der 7-Far­ben-Meth­ode mehr Vital­stoffe in meine Ernährung brin­gen?
  • Was haben Min­er­al­stoffe wie Kalz­i­um, Mag­ne­sium, Schwe­fel mit gesun­dem Abnehmen zu tun?
  • Sport und Ernährung, wie stärke ich Muskel­masse und ver­brenne Kör­per­fett?
  • Welche Möglichkeit­en gibt es, den Stof­fwech­sel wieder anzuschieben?
  • NEU: Tur­bo-Abnehmen durch Umpro­gram­mieren!
  • Bonus-The­maUnser Hor­mon­haushalt und die Abnehm-Brem­sen

Anmel­dung ab sofort unter birgit-oldenburg@gmx.de oder tele­fonisch unter 08036/3013225 möglich. Kurs­ge­bühr inkl. Bio-Imped­anz-Check und Hand­outs: 79,00 Euro.

 

Wir sehen uns!

Die Bir­git Old­en­burg

Ich bin dann mal sauer!

Früh­lingszeit ist Entschlack­ungszeit, die beste Zeit also auch unseren Stof­fwech­sel wieder in ein har­monis­ches Gle­ichgewicht zu brin­gen. Denn oft­mals ist unser Kör­p­er ger­ade nach den lan­gen Win­ter­monat­en ein­fach über­säuert durch ein Zuviel an Süßigkeit­en, Alko­hol, Kaf­fee, Fleisch, Wurst, Käse,Nudeln, Reis, Milch und Brot. Teste doch mal, wie sauer Du bist:

Wenn Du mehr als 5 der nach­fol­gen­den Fra­gen mit einem klaren JA beant­worten musst, kann dies ein deut­lich­er Hin­weis auf eine Über­säuerung sein:

Hast Du mehr als 2 mal im Jahr eine Erkäl­tung oder einen son­sti­gen Infekt der Atemwege?

Lei­dest Du unter Pick­el, Akne oder Hau­tun­rein­heit­en?

Hast Du oft kalte Füße, auch wenn es gar nicht kalt ist?

Fühlst Du Dich häu­fig müde und abgeschla­gen?

Hast Du dun­kle Schat­ten um die Augen?

Hast Du Zel­luli­tis?

Hast Du Übergewicht?

Hast Du Osteo­porose?

Hast Du mehr als 3 mal in der Woche Ver­dau­ungs­beschw­er­den wie Blähun­gen, Durchfall,Völlegefühl oder Ver­stop­fung?

Hast Du mehr als ein­mal in der Woche Rück­en- oder Glieder­schmerzen?

Sind Deine Augen­lid­er häu­fig am Mor­gen verquollen?

Hast Du öfters Wasser­ansamm­lun­gen an Hän­den und Füßen?

Lei­dest Du unter chro­nis­chen Entzün­dun­gen z. B. des Zah­n­fleis­ches, Neben­höhlen usw.?

Lei­dest Du  häu­fig unter Kopf­schmerzen oder Migräne?

Was bedeutet eine “Über­säuerung” des Kör­pers? Man muss sich das wie in ein­er chemis­chen Fab­rik vorstellen, in der bei der Pro­duk­tion von Energie und Wärme auch Abfall­pro­duk­te wie zum Beispiel Säuren entste­hen. Der Kör­p­er ver­fügt zwar über einige Möglichkeit­en, diese Abfall­pro­duk­te über Lunge, Nieren, Blut oder Haut auszuschei­den, um den Stof­fwech­sel in einem har­monis­chen Gle­ichgewicht zu erhal­ten. Doch nimmt die Säure über­hand, dann wirkt sich dies unter Umstän­den recht neg­a­tiv auf unser Wohlbefind­en und unser Kör­pergewicht aus.

Übri­gens: Auch zu viel Stress und Ärg­er, inten­siv­er Sport und eine zu geringe Zufuhr von Wass­er fördern die Entste­hung von Säuren zusät­zlich. Da bekommt der Satz: “Ich bin sauer!” doch eine ganz andere Bedeu­tung, oder?

Um wieder ein Gle­ichgewicht herzustellen und das Zuviel an Säuren abzubauen, gibt es eine ein­fache Lösung: Man greift ver­stärkt zu soge­nan­nten basis­chen Lebens­mit­teln. Dazu gehören haupt­säch­lich Obst und Gemüse, Sprossen und Keim­linge, Blattsalate und Kräuter, Pilze und Samen, Öle, Trockenob­st und einige Nuss-Arten.

Mein Tipp: Es muss ja nicht gleich eine Woche Heilfasten sein!

Meist reicht es schon aus, hin und wieder ein basis­ches Woch­enende einzule­gen:  Du startest in Deinen basis­chen Tag ein­fach mit einem frischen Obst­salat mit Man­deln oder Erd­man­delflock­en, zum Mit­tagessen gibt es einen großen Teller Rohkost­salat mit Sprossen und einem essigfreien Dress­ing und zum Aben­dessen freust Du Dich auf eine leichte Kartof­fel-Gemüs­esuppe. Dazu gibt es jede Menge Kräuter­tee und Quell­wass­er. Hört sich das gut an?

Meine Lieblingssuppe für ein entspan­nen­des basis­ches Woch­enende ist die Kartof­fel­suppe mit Man­del­mus. Hier das ein­fache Rezept zum Sat­tessen: 500 Gramm Kartof­feln, 2–3 Karot­ten, 2 EL Man­del­mus, 2 EL Kokosöl, 1 Schalotte, 1 Knoblauchze­he, schwarzen Pfef­fer aus der Müh­le, Salz, frischen Thymi­an oder Petersilie,1 Liter Gemüse­brühe ohne Hefe

Schalot­ten- und Knoblauch­wür­fel im Kokosöl glasig dün­sten, das gewür­felte Gemüse dazugeben, kurz anbrat­en und mit Gemüse­brühe ablöschen. Bei klein­er Flamme leicht köcheln lassen bis das Gemüse biss­fest ist. Etwa ein Vier­tel des Gemüs­es aus dem Topf nehmen, Man­del­mus in die Suppe rühren und alles püri­eren. Das Gemüse wieder zurück in den Topf geben und mit Gewürzen und Kräutern abschmeck­en.

Das Man­del­mus liefert hier viele wertvolle Fettsäuren, Min­er­al­stoffe und Eiweiß. So wird eine ein­fache Gemüs­esuppe zu ein­er run­dum aus­ge­wo­ge­nen Mahlzeit.

Du willst mehr rund um basis­che Ernährung wis­sen? Dann komm doch zu meinem Impulsvor­trag zum The­ma “Ich bin sauer” am Mittwoch, 26.04.17 um 19 Uhr in den Vital­tr­e­ff Prut­ting. Anmel­dung erforder­lich, Unkosten­beitrag: 5 Euro. Ich freue mich auf Dich!

Die Bir­git Old­en­burg