Spinatsuppe mit Kokosmilch und gebratenem Fischfilet

Grünes Blattgemüse kom­biniert mit richtig gutem Fett! Das ist die per­fek­te Kom­bi­na­tion, um Deinem Kör­p­er dabei zu helfen Säuren auszu­gle­ichen, die Leber zu ent­giften und Energie zu tanken!

Wenn Dir ger­ade noch nicht so nach “kaltem” Grün­fut­ter ist, dann pro­biere doch mal diese mega-ein­fache Spinat­suppe aus:

Zutat­en für zwei Per­so­n­en:

500 Gramm Blattspinat tiefgekühlt (ohne Blubb!!!) oder 1 kg frisch­er junger Blattspinat, 2 Schalot­ten, 1 dau­men­großes Stück frisch­er Ing­w­er, 1 EL But­ter, 1 Chilischote oder Chilip­ul­ver, 800 ml Gemüse­brühe, 1 Dose Kokos­milch, Salz, Pfef­fer aus der Müh­le

2 frische Fis­chfilets z.B. Rot­barsch oder Seelachs, 1 Ess­löf­fel Kokosöl, Salz, Pfef­fer aus der Müh­le

Schalot­ten und Ing­w­er schälen; Schalot­ten fein wür­feln, Ing­w­er sehr fein hack­en. Chili waschen, entk­er­nen und in feine Streifen schnei­den.

In einem großen, hohen Topf die Schalot­ten mit dem Ing­w­er und der Chilischote in But­ter andün­sten. Den frischen Spinat dazugeben, gut zusam­men­fall­en lassen und mit­dün­sten. Mit der Gemüse­brühe ablöschen und die Kokos­milch dazugeben. Gut umrühren, kurz aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfef­fer aus der Müh­le abschmeck­en.

Ver­wen­d­est Du tiefgekühlten Spinat, dann ein­fach auf­tauen lassen und dann siehe oben weit­er ver­fahren.

Fis­chfilets waschen und gut abtrock­nen und würzen; in ein­er Pfanne das Kokosöl erhitzen, die Filets von bei­den Seit­en anbrat­en und zur Spinat­suppe reichen!