Rotkohl — ein Kopf mit vielen Gesichtern

Rotkohl gehört irgend­wie zu Wei­h­nacht­en wie die gekocht­en Eier zum Oster­fest. Doch ger­ade zu den Wei­h­nachts­feierta­gen mit all den Fest­tags­brat­en und Plätzchen muss der Kohlkopf ja nicht auch noch als Kalo­rien­bombe daherkom­men mit Sahne, Mehl zum Binden, Marme­lade und Co. Inter­essiert an ein paar leichteren Vari­anten?

Gebratener Rotkohl mit Erdnüssen und Ingwer

1 Rotkohl-Kopf, 1 dau­men­großes Stück Ing­w­er, 2 Hand­voll Erd­nüsse, 4 Schalot­ten, But­ter­schmalz, Salz, Pfef­fer

Ing­w­er schälen und fein raspeln, Schalot­ten schälen und in kleine Wür­fel schnei­den. Rotkohl putzen, vom Strunk ent­fer­nen und in feine Streifen schnei­den. In einem großen Topf etwas But­ter­schmalz oder Ghee erhitzen und den Rotkohl langsam andün­sten, dabei öfter mal umrühren. Die Rotkohlstreifen noch knack­ig aus dem Topf her­aus­nehmen und zur Seite stellen. Schalot­ten, Ing­w­er und Erd­nüsse im Topf bei mit­tlerer Hitze anschwitzen, den Rotkohl wieder dazugeben, durch­mis­chen und mit Salz und Pfef­fer würzen. Danach noch gute 20–25 Minuten fer­tig dün­sten.

Warmer Rotkohlsalat

1 Rotkohl-Kopf, 1 großen säuer­lichen Apfel, Saft von 1 Zitrone, 100 Gramm Wal­nüsse, 5 Stück Dat­teln, Apfel-Bal­sam-Essig, Wal­nuss-Öl, Salz, Pfef­fer

Den Rotkohl von schlecht­en Blät­tern befreien und danach in einem großen Topf mit Salzwass­er garen, bis sich die ersten Blät­ter lösen. Her­aus­nehmen, abtropfen lassen und den Kochsud zur Seite stellen. Den Kohl danach in feine Streifen schnei­den und in eine große Schüs­sel geben. Den Apfel schälen, entk­er­nen, in kleine Spal­ten schnei­den und mit Zitro­nen­saft beträufeln. Aus 4–5 EL Apfel-Bal­sam-Essig, 2–3 EL Wal­nussöl und 2–3 EL Kochsud ein Salat­dress­ing her­stellen und über den noch war­men Rotkohl geben. Apfelspal­ten, klein geschnit­tene Dat­teln und Wal­nusshälften unter­heben und mit Salz und Pfef­fer abschmeck­en. Noch warm servieren!

Tipp: Statt Dat­teln schmeck­en auch Granat­apfelk­erne oder getrock­nete Cran­ber­ries dazu. Mit Fetakäse ergänzt ergibt der Salat auch eine aus­ge­wo­gene Mit­tags­mahlzeit.

Was ken­nt Ihr für Rotkohl-Rezepte? Schickt mir doch ein­fach Euer Lieblingsrezept — ich freue mich darauf!

Eine geheimnisvolle Vor­wei­h­nacht­szeit wün­scht Euch die Bir­git

 

 

Schreibe einen Kommentar