Kleine Elisenlebkuchen “low carb”

Bei diesem Lebkuchen-Rezept ist natürlich der Honig die alles bestimmende Zutat. Ich liebe Honig — denn Honig ist ja prinzipiell ein sehr wertvolles Lebensmittel mit seiner antioxidativen Wirkung, Vitaminen und Mineralstoffen. Der einzige Nachteil bei diesem leckeren flüssigen Gold ist, dass Honig den Blutzuckerspiegel nunmal recht schnell ansteigen lässt. Eine abnehmtaugliche Alternative ist hier der Reissirup. Er kommt geschmacklich eher dezent daher, besitzt einen verhältnismäßig niedrigen glykämischen Index und beeinhaltet keinen Fruchtzucker!

Zutaten (für ca. 24 Lebkuchen):

2 große Eier, 200 Gramm Honig alternativ Reissirup, 125 Gramm gemahlene Mandeln, 125 Gramm gemahlene Haselnüsse oder Walnüsse, 2 TL Lebkuchengewürz, 1 TL Zimt, 1 Msp. Backpulver, 50 Gramm Orangeat, 100 Gramm Zartbitter Kuvertüre, Walnüsse zum Verzieren, Oblaten 50 mm Durchmesser

Backofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Eier und Honig/Reissirup mit dem Rührgerät schaumig schlagen. Gemahlene Nüsse, Lebkuchengewürz, Zimt und Backpulver unter die schaumige Masse heben. Zum Schluss Orangeat unterrühren.

Oblaten auf dem Backblech verteilen. Je einen Teelöffel Teig auf die Oblaten setzen und leicht andrücken. 15 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze auf der mittleren Schiene backen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Lebkuchen auf Kuchengitter auskühlen lassen und mit dem Pinsel die geschmolzene Kuvertüre auf dem Gebäck verteilen. Mit einem halben Walnusskern verzieren.

 

Ein Männlein steht im Walde …

ganz still und stumm. Und da ste­hen sie momen­tan zuhauf, die her­rlichen Wald­pilze. Unsere “Schwammerl” liefern viel gutes Eiweiß und sind dabei kalo­rien­arm. In Verbindung mit Zwiebeln, Speck und Sahne ergibt eine ordentliche Por­tion Pilze eine leckere Suppe. Passend in dieser herb­stlichen Jahreszeit:

Zutat­en für 4 Per­so­n­en

  • 250 Gramm frische Pfif­fer­linge oder Wald­pilze
  • 2 Zwiebeln
  • 3 TL natives Olivenöl
  • 150 Gramm Schinken­speck
  • 150 Gramm SojaCream
  • 150 Gramm Schlagsahne
  • 400 ml Gemüse­brühe
  • 250 ml Weißwein
  • 25 Gramm But­ter
  • 3 Knoblauchze­hen
  • Meer­salz
  • geriebene Muskat­nuss
  • 1 Bund frische Peter­silie
  • 1 Bund frisch­er Schnit­t­lauch
  • schwarz­er Pfef­fer aus der Müh­le

Zubere­itung:

Zwiebeln schälen und in feine Wür­fel hack­en. Pfif­fer­linge bzw. Wald­pilze gründlich waschen und putzen, für die Gar­ni­tur eine Hand­voll Pilze bei­seite leg­en. 1 ELO­livenöl in einem Topf erhitzen, But­ter hinzugeben und darin schmelzen. Schinken­speck zerklein­ern und im Öl darin schön knus­prig anbrat­en. Pilze und gehack­te Zwiebel in den Topf geben und 4 — 6 Minuten mit­brat­en.

Knoblauchze­hen schälen und mit ein­er Knoblauch­presse zu den Pfif­fer­lin­gen pressen. Mit Weißwein ablöschen und nun den Wein voll­ständig verkochen lassen. Mit Gemüse­brühe auf­füllen, danach Sahne und Sojacream dazugeben und gut 10 Minuten auf klein­er Flamme köcheln lassen. Mit Muskat­nuss und Pfef­fer abschmeck­en

Etwas Olivenöl in ein­er beschichteten kleinen Pfanne erhitzen, die übri­gen Pfifferlinge/Pilze der Länge nach vierteln und in der Pfanne 2 — 3 Minuten bei stark­er Flamme anbrat­en, mit Pfef­fer und Salz würzen.

Die Suppe in vorgewärmten Sup­pen­schüs­seln anricht­en, je ein Pilzvier­tel auf die Rahm­suppe geben und mit den gehack­ten, frischen Kräutern bestreuen.

Passt als Mit­tag- oder Aben­dessen

Festlicher Lachseintopf mit buntem Gemüse

Zutat­en für 4 Per­so­n­en:

1 große Fenchel­knolle, 4 Möhren, 2 kleine Zuc­chi­ni, 1 Stange Lauch, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchze­he, 400 Gramm Lachs­filet ohne Haut, 2 EL Rap­söl oder ein anderes Bratöl, 1 l Gemüse­brühe (wer es edel mag = 1 l Fis­ch­fond), 150 ml Sahne oder alter­na­tiv Sojacreme, 1 Knoblauchze­he, 1 Lor­beerblatt, Saft ein­er Zitrone oder einen ordentlichen Schuss Weißwein, Salz, Pfef­fer aus der Müh­le, 1 Bund frischen Dill

Fenchel, Möhren und Zuc­chi­ni putzen, waschen bzw. schälen und in mundgerechte Stücke schnei­den.

Lauch putzen, der Länge nach hal­bieren, waschen und in feine Ringe schnei­den. Zwiebel schälen und fein wür­feln, Knoblauchze­he schälen.

Öl in einen großen Topf erhitzen, Zwiebel darin glasig dün­sten. Mit Gemüse­brühe und Sahne ablöschen, Knoblauchze­he hinein­pressen und Lor­beerblatt dazugeben. Alles kurz aufkochen lassen und danach bei schwach­er Hitze ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Das Gemüse in die Suppe geben und biss­fest bei klein­er Flamme garen. Lachs waschen, trock­en tupfen und in mundgerechte Stücke schnei­den. Kurz vor Ende der Garzeit den Fisch in die Suppe geben und max. 5 Minuten bei klein­er Flamme gar ziehen lassen. Mit Salz, Pfef­fer und Zitronensaft/Weißwein abschmeck­en. Mit gehack­tem Dill servieren.

Passt als

  • Aus­ge­wo­gene Mit­tags­mahlzeit
  • Aus­ge­wo­genes Aben­dessen