Kleine Elisenlebkuchen “low carb”

Bei diesem Lebkuchen-Rezept ist natürlich der Honig die alles bestimmende Zutat. Ich liebe Honig — denn Honig ist ja prinzipiell ein sehr wertvolles Lebensmittel mit seiner antioxidativen Wirkung, Vitaminen und Mineralstoffen. Der einzige Nachteil bei diesem leckeren flüssigen Gold ist, dass Honig den Blutzuckerspiegel nunmal recht schnell ansteigen lässt. Eine abnehmtaugliche Alternative ist hier der Reissirup. Er kommt geschmacklich eher dezent daher, besitzt einen verhältnismäßig niedrigen glykämischen Index und beeinhaltet keinen Fruchtzucker!

Zutaten (für ca. 24 Lebkuchen):

2 große Eier, 200 Gramm Honig alternativ Reissirup, 125 Gramm gemahlene Mandeln, 125 Gramm gemahlene Haselnüsse oder Walnüsse, 2 TL Lebkuchengewürz, 1 TL Zimt, 1 Msp. Backpulver, 50 Gramm Orangeat, 100 Gramm Zartbitter Kuvertüre, Walnüsse zum Verzieren, Oblaten 50 mm Durchmesser

Backofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Eier und Honig/Reissirup mit dem Rührgerät schaumig schlagen. Gemahlene Nüsse, Lebkuchengewürz, Zimt und Backpulver unter die schaumige Masse heben. Zum Schluss Orangeat unterrühren.

Oblaten auf dem Backblech verteilen. Je einen Teelöffel Teig auf die Oblaten setzen und leicht andrücken. 15 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze auf der mittleren Schiene backen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Lebkuchen auf Kuchengitter auskühlen lassen und mit dem Pinsel die geschmolzene Kuvertüre auf dem Gebäck verteilen. Mit einem halben Walnusskern verzieren.