Hirsotto statt Risotto — die elegante Lightvariante zu Weihnachten

Schon Gedanken über das diesjährige Wei­h­nachts­menü gemacht? Risot­to wird dabei ja gerne als “pri­ma piat­ti” oder soge­nan­nter Erster Gang in Erwä­gung gezo­gen. Doch so ein klas­sis­ches Risot­to ist schon ziem­lich mächtig mit all dem Parme­san und deshalb nicht wirk­lich fig­urbe­wusst (auch wenn wir über die Wei­h­nacht­szeit ja gar nicht abnehmen wollen!).

Vielle­icht gefällt Dir ja die Light­vari­ante mit dem Beau­ty-Korn Hirse in Verbindung mit leck­eren “low carb and high pro­tein” Pilzen. Dazu brauchst Du für 2 Per­so­n­en:

100 Gramm Gold­hirse, 500 Gramm Pilze z.B. braune Champignons, Egerlinge, Kräuter­seitlinge, option­al 1 Hand­voll getrock­nete Steinpilze,1 Zwiebel, 1 Knoblauchze­he, 1 Liter Gemüse­brühe, Rap­söl, 100 ml trock­en­er Weißwein, Salz, Pfef­fer, 1 Bund Peter­silie, evtl. etwas Soja- oder Hafer­creme

Falls Du die edle Vari­ante mit den zusät­zlichen Stein­pilzen wählst, dann übergieße die getrock­neten Pilze mit 100 ml heißem Wass­er und weiche sie ca. 10 Minuten darin ein. Eine Hälfte der anderen geputzten Pilze in kleine Wür­fel schnei­den, die andere Hälfte in Scheiben, Knoblauch und Zwiebel fein hack­en und 1 Liter Gemüse­brühe erhitzen.

Die Pilzwür­fel in einem großen Topf mit etwas Öl anbrat­en, salzen und pfef­fern, Knoblauch und Zwiebeln dazugeben und kurz mit anschwitzen, danach die Hirse unter­heben. Mit dem Weißwein ablöschen und die Flüs­sigkeit fast voll­ständig einköcheln lassen. Die Stein­pilze mit dem Ein­we­ich­wass­er dazugeben und ger­ade so viel Brühe zugießen, dass alle Zutat­en bedeckt sind. Bei mit­tlerer Hitze ohne Deck­el unter Rühren 20 Minuten garen. Dabei immer wieder etwas heiße Brühe zugießen, sobald sie von der Hirse fast aufge­so­gen ist.

Inzwis­chen die in Scheiben geschnit­te­nen Pilze in etwas Öl hell­braun anbrat­en, mit Salz und Pfef­fer würzen.

Das Hir­sot­to ist fer­tig, wenn die Hirsekügelchen weich aber nicht matschig sind. Dann ein­fach das Hir­sot­to auf Tellern anricht­en, die gebrate­nen Pilzscheiben darübergeben, mit gehack­ter Peter­silie bestreuen und genießen.

Falls Dir das Hir­sot­to zu trock­en erscheint, ein­fach etwas Soja- oder Hafer­creme dazugeben, und schon hast Du den Creme-Effekt!

Liebe Grüße von der Bir­git … beim Wei­h­nachts­menü-Zusam­men­stellen

Schreibe einen Kommentar