Beerenmarmelade selbstgemacht

Es gibt doch nichts Schöneres als zu ern­ten. Und wenn es nur eine Schüs­sel voll schwarze Johan­nis­beeren oder Stachel­beeren sind, die man über den Zaun hin­weg pflückt. Aus diesen her­rlichem Früchtealler­lei kann man ganz schnell Marme­lade her­stellen — und dies sog­ar so ganz ohne Zuck­er! Pro­biert es selb­st mal aus. Mein Grun­drezept für einen schnellen Fruch­tauf­strich geht so:

Du nimmst auf 150 Gramm Beeren wie Erd­beeren, Johan­nis­beeren, Brombeeren, schwarze oder rote Johan­nis­beeren Stachel­beeren ca. 15 Gramm Chi­asamen. Die frischen Beeren ver­lesen, waschen und in einem Topf kurz aufkochen lassen. Etwas abkühlen und die Chi­asamen unter­rühren. Die Chi­asamen quellen in der Beeren­flüs­sigkeit gut auf und machen das Beeren­mus schön stre­ich­fähig. Die Masse in saubere Schraubgläs­er füllen und ver­schließen. Gut gekühlt ist der Auf­strich etwa 4–5 Tage halt­bar.

Du brauchst mehr Süße für Deine Marme­lade? Dann kannst Du auf Ery­thri­tol zurück­greifen. Das ist ein natür­lich­er Zuck­er­aus­tauschstoff, der kalo­rien­frei ist und eine sehr gute Süßungsstärke hat. Auf 1 kg Früchte nimmst Du unge­fähr 250 Gramm Ery­thri­tol, die Marme­lade dann heiß in saubere Gläs­er füllen, um eine lange Halt­barkeit zu garantieren.

Hast Du auch ein paar Lieblingsrezepte zum Marme­lade-Einkochen?

 

Hin­weis: Dieser Artikel enthält Afil­i­ate-Links. Was bedeutet das? Ein Affil­i­ate-Link führt in den meis­ten Fällen zu Amazon.de . Klickst du auf den Link und kauf­st ein beliebiges Pro­dukt, erhalte ich vom Vital­tr­e­ff Prut­ting für meine Arbeit eine kleine Pro­vi­sion von Ama­zon. Am Preis ändert sich nichts. Ich empfehle Pro­duk­te auss­chließlich, wenn ich von ihnen überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar